FinanzevolutionVom Kryptozahlungsverkehr zum Kryptolending

Neue Technologien dringen immer stärker in das Finanzwesen vorGetty Images

Der US-Ökonom Clayton M. Christensen schreibt in seinem bekannten Bestseller „The Innovator’s Dilemma“, dass die meisten Innovationen evolutionär und darauf gerichtet seien, die Leistungsfähigkeit vorhandener Produkte zu verbessern. Von Zeit zu Zeit tauchen aber disruptive Technologien auf. Das sind Innovationen, „die die Erfolgsserie einer bereits bestehenden Technologie, eines bestehenden Produkts oder einer bestehenden Dienstleistung ersetzen oder diese vollständig vom Markt verdrängen.“ (Zitat vom Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie) Beispiele dafür sind MP3-Musikdownloads oder die digitale Fotografie.

Christensen zufolge verbessern disruptive Technologien bei ihrem ersten Erscheinen bestehende Leistungen nicht unbedingt. Die neuen Angebote werden wegen ihrer Mängel zunächst auch nicht in etablierten Bereichen eingesetzt, sondern suchen sich Kunden und Einsatzgebiete außerhalb der eigentlichen Kerngebiete und werden daher kaum wahrgenommenen. So waren nach Christensen die ersten Dampfschiffe den Segelschiffen deutlich unterlegen, weil sie langsamer, wartungsanfälliger und teurer waren. Für Ozeanfahrten waren sie ungeeignet und fuhren nur auf Binnengewässern. Die Segelschiffhersteller ignorierten daher die Dampfturbinen, die aber über mehrere Jahrzehnte stetig weiter bis hin zur Hochseetauglichkeit verbessert wurden und schließlich auch für die Überseeschifffahrt eingesetzt werden konnten. Kein einziger Hersteller von Segelschiffen schaffte diesen Technologiesprung.

Zu den Technologien mit mutmaßlich disruptiven Charakter im Finanzwesen könnten die diversen Spielarten der Distributed Ledger/Blockchain-Technologie gehören (zur Abgrenzung siehe Distributed Ledger Technologie (DLT) ist mehr als Blockchain). Die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) hilft, Verfügungsrechte über materielle Güter und immaterielle Rechte über kryptografische Verfahren (daher wird oft der Zusatz Krypto verwendet) manipulationssicher dezentral und digital zu dokumentieren und vor Fälschung sowie Duplizierung zu schützen. Eine aktuelle Deloitte Studie zeigt, dass das Verständnis für die Technologie stetig wächst und sie zunehmend als Lösung für verschiedenste Anwendungen und Industrien gesehen wird.

Regulierung in Deutschland

Aktuell intensiv im Finanzsektor diskutiert werden Stablecoins, die entweder von Zentralbanken (sogenannte Central Bank Digital Currency, siehe dazu diese Kolumne), von Geschäftsbanken oder von Nicht-Finanzunternehmen herausgegeben werden. Zu Letzterem gehört bekanntlich das vieldiskutierte Kryptozahlungsmittel Libra.

Das Handelsblatt titelte Mitte Januar „Die Anarchie an den Kryptomärkten endet“. Ein Grund dafür liegt darin, dass sich Begriffe wie Kryptowert und das Kryptoverwahrgeschäft seit dem 1. Januar 2020 im deutschen Kreditwesengesetz wiederfinden und damit Regulatoren sowie alte und neue Finanzwelt beschäftigen. Hier dürfte die Tokenisierung von Vermögensgegenständen wie Aktien, Anleihen, Fonds, Immobilien und verschiedene Schuldtitel das Finanzgeschäft maßgeblich modernisieren. Ein Token repräsentiert ähnlich wie eine Urkunde Vermögensansprüche, Rechte oder Schuldverhältnisse jedoch in digitaler Form.

Viele Variationen der Technologie werden auch von etablierten Häusern im Finanzwesen erprobt. Während es Stablecoins und die Tokenisierung von Wertpapieren bereits in die Top-Etagen der Politik, Regulatoren und Banken geschafft haben, offenbart ein Blick in den Mikrokosmos der angewendeten Blockchain-Technologie, dass in Zukunft weitere Bereiche des Finanzwesens erreicht werden könnten.

Jonathan Maycock, einer der Gründer des Bielefelder Start-ups Margin, machte mich darauf aufmerksam, dass sich die Krypto-Szene sehr rasant entwickle und es mittlerweile zahlreiche Lending-Plattformen gebe. Auf Lending Plattformen können Guthaben hinterlegt und als Darlehen ausgegeben werden. Kombiniert mit Blockchain-Technologie wird dies auch als Krypto-Lending-Plattform bezeichnet. Sie ermögliche es Inhabern von Krypto- Token , diese zu einem vereinbarten Zinssatz zu verleihen.