Baugeld-Vergleich

Baugeldzinsen können je nach Anbieter stark voneinander abweichen. Da die Kreditbeträge für einen Immobilienkauf oftmals sechsstellig sind, ist jeder Prozentpunkt bei der Baufinanzierung wichtig. Vergleichen Sie deshalb die besten Kreditangebote online mit dem Capital Baugeld-Rechner. Geben Sie den Kaufpreis, den Darlehensbetrag, die Anfangstilgung und die Dauer der Sollzinsbindung an. Wählen Sie außerdem den Satz für die Sondertilgung aus. Für eine individuelle Berechnung können Sie weitere Angaben in der Detailanalyse machen. Hier werden Informationen zum Objekt- und Kreditvolumen, zum Einsatz eines KfW-Darlehens sowie weitere Angaben zum gesuchten Baudarlehen abgefragt. In der Auswertung können Sie dann einsehen, welcher Baufinazierer entsprechend Ihren Kriterien die günstigste Finanzierung für Ihre Immobilie offeriert.


Was ist Baugeld?

Wer nicht genug Geld für die vollständige Finanzierung seiner Immobilie zur Verfügung hat, kann einen Baukredit aufnehmen. Das Baugeld muss vom Empfänger zweckentsprechend für den Kauf von Neubauten, Grundstücken und anderweitigem Wohneigentum verwendet werden. Baugeld setzt sich aus Eigen- und Fremdkapital zusammen. Grundsätzlich gilt, je mehr Eigenkapital zur Verfügung steht, desto niedriger fällt der Zinssatz aus. Etwa 20% des Kaufpreises sollten durch Eigenkapital gedeckt werden. Den Rest leihen Sie bei einem Baugeld-Anbieter. Dazu zählen Banken, Vermittler, Institute mit Vermittlerfunktion und Versicherungen. Das Darlehen wird mit der Tilgung in monatlichen Raten bis zum Ende der vereinbarten Laufzeit zurückgezahlt. Für diesen Dienst zahlen Sie Baugeldzinsen. Der Effektivzinssatz ergibt sich aus dem reinen Zinssatz plus den Nebenkosten (Gebühren, Provisionen etc.).

Worauf muss ich bei der Baufinanzierung achten?

Beachten Sie den Zeitpunkt der Baufinanzierung. Es ist sinnvoll, die aktuelle Zinsentwicklung zu beobachten und die Finanzierung Ihrer Immobilie in einer Niedrigzinsphase abzuschließen. Sie müssen sich entscheiden, für welchen Zeitraum Sie sich an den Zins binden wollen. Bei einer langen Zinsbindung können Sie die monatliche Rate im Voraus berechnen, bleiben für den Bindungszeitraum von Zinserhöhungen unberührt und haben Planungssicherheit. Wenn die Zinsen während der Bindung steigen, sind Sie zwar währenddessen nicht davon betroffen, aber das kann Auswirkungen auf die Tilgungsrate für die Anschlussfinanzierung haben. Für eine langfristige Zinsgarantie kann die Bank einen Zinsaufschlag erheben. Bei einer kürzeren Zinsbindung profitieren Sie von niedrigeren Bauzinsen.

Baugeldempfänger haben außerdem die Möglichkeit ein flexibles Darlehen abzuschließen, welches Ihnen eine Sondertilgung und einen optionalen Tilgungssatzwechsel bietet. Klären Sie diese Optionen mit dem Kreditinstitut ab. Die Zinshöhe und Tilgungsrate bestimmen, wie lange Sie für die vollständige Abbezahlung des Baudarlehens brauchen. Die Tilgung sollte ausreichend hoch sein, sodass Sie keine hohen Laufzeiten haben. Der Tilgungssatz sollte bei etwa 2% liegen. Die Vereinbarung einer Sondertilgung verkürzt die Laufzeit zusätzlich.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, ein Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Ihre Baufinanzierung einzusetzen. Ein KfW-Darlehen ist ein zinsgünstiges Hypothekendarlehen vom Staat. Wenn Sie in der Detailanalyse angeben, ein Kfw-Darlehen nutzen zu wollen, werden Ihnen nur Anbieter vorgeschlagen, die die staatliche Förderung unterstützen.