Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland

Immobilienpreise und Mietspiegel: Berlin-Friedenau

Immobilien- und Mietpreise in Berlin-Friedenau

Der Immobilienmarkt in Berlin-Friedenau

Von Jens Brambusch

Friedenau zählt zu den besseren und begehrteren Vierteln Berlins. Entstanden ist der Ortsteil vor mehr als 100 Jahren als sogenannte Landhauskolonie. Über die Jahrzehnte wurden die einst großzügig bemessenen Grundstücke stärker verdichtet, denn im Westteil Berlins war Bauland knapp. Zwischen reichlich Grün dominiert deshalb heute der mehrgeschossige Wohnungsbau – viel Gründerzeit, wenige Baulücken.

Interessant ist das Viertel vor allem für ein Publikum, das „städtisches Leben will, ohne direkt in der Stadt zu wohnen“, wie Thomas Becker von der Immobilienagentur Rubina Real Estate sagt. Am beliebtesten sind die ruhigeren Straßenzüge um die Handjerystraße zwischen Renée-Sintenis- und Perelsplatz. Ein Nachteil von Friedenau sind die Autobahnen, die das Viertel regelrecht umklammern. Aber selbst in unmittelbarer Nähe zu den Verkehrsadern Berlins werden Wohnungen stark nachgefragt. Das schlägt sich auch in den Preisen nieder.

Wer ein Einfamilienhaus sucht, der muss mittlerweile mit über 3600 Euro pro Quadratmeter kalkulieren. Bei Eigentumswohnungen ist der Sprung zwischen Bestands- und Neubauwohnungen relativ groß. 3057 Euro kostet der Quadratmeter im Schnitt in alten Gemäuern, bei Neubauten sind es fast 50 Prozent mehr – nämlich 4467 Euro. Die Mieten bewegen sich knapp oberhalb der 10-Euro-Marke.

Wegen der geschlossenen Kiezstruktur mit einer hohen Dichte von Baudenkmälern in Friedenau gibt es kaum noch neue Projekte. „Da ist im Grunde keine Bewegung“, sagt Becker. „Dafür können bei alten Mietshäusern mit guter Substanz sehr gute Preise erzielt werden.“

capital.de, 31.03.2017

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Berlin-Friedenau

Berlin-Charlottenburg

Von Jens Brambusch
Charlottenburg, nach der Wiedervereinigung unter Neuberlinern als langweilig abgetan, hat die Gunst der Wohnungskäufer zurückerobert. Auch die Verballhornung als „Charlottograd“, weil sich rund um den Ku’damm viele wohlhabende Russen angesiedelt haben, ist der ...

Mehr erfahren
Berlin-Mitte

Von Monika Dunkel
Berlins[nbsp] „Mitte“ setzt sich als einer von zwei Bezirken (neben Friedrichshain-Kreuzberg) aus Teilen des ehemaligen Ost- und West-Berlin zusammen. Tiergarten,[nbsp]Wedding, Gesundbrunnen, Moabit, Hansaviertel und Mitte gehören dazu, eine bunte Mischung, ...

Mehr erfahren
Berlin-Schöneberg

Von Monika Dunkel
Unter den innerstädtischen Ortsteilen gehört Schöneberg zu den facettenreichsten: Es bietet herrschaftliche Gründerzeitbauten, viel Flair am Winterfeldtplatz und dem Akazienkiez mit seinen Läden, ist geschäftig entlang der Hauptstraße und bürgerlich – zum ...

Mehr erfahren
Berlin-Mitte, Stadtteil

Von Jens Brambusch und Monika Dunkel
Berlins Mitte boomt. Unzählige Kräne, Abrissbagger, eingerüstete Gebäude. Die neuen Luxusapartmenthäuser heißen „Kronprinzen-“ und „Klostergärten“, „Sapphire“ und „Yoo Berlin“. Die letzten großen Brachflächen werden bebaut, und ...

Mehr erfahren
Berlin-Wilmersdorf

Von Monika Dunkel
Wilmersdorf steht für den alten Westen: gutbürgerlich, wohlhabend, konservativ. Doch die berühmten Wilmersdorfer Witwen müssen sich zunehmend auf neue Nachbarn einstellen. Bei Russen und Ukrainern ist der Kiez sehr beliebt, was für stark steigende Preise sorgt. Auch ...

Mehr erfahren
Berlin-Lichterfelde

Der Stadtteil im Südwesten wird vor allem von jungen Familien und bessergestellten Rentnern bevölkert. Lichterfelde profitiert von der grünen Lage am Stadtrand, ist aber besser angebunden als benachbarte Viertel.
Die Gegend ist reich an unterschiedlichsten architektonischen ...

Mehr erfahren
Berlin-Zehlendorf

In Zehlendorf überwiegen gute und sehr gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 3.405 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 4.972 €/m².
Eine Betrachtung ...

Mehr erfahren
Berlin-Moabit

Von Jens Brambusch
Moabit wird bald zu den teuersten Lagen in Berlin aufrücken. Gut, dass es nördlich des Hauptbahnhofs noch ein Niemandsland gibt, das bislang vor allem mit neuen Bürogebäuden Schlagzeilen machte. Zwischen ehemaligem Lehrter Güterbahnhof, Nordhafen und längst ...

Mehr erfahren
Berlin-Steglitz

In Steglitz überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.938 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.784 €/m².
Eine Betrachtung der ...

Mehr erfahren
Berlin-Kreuzberg

Das Epizentrum des Baubooms in Kreuzberg liegt derzeit im Westen des Bezirks – im sogenannten Kreuzberg 61, das weniger Touristen anlockt als die Party-Hotspots rund um die Oranienstraße und das Schlesische Tor. An der Schnittstelle zu den Nachbarbezirken Tiergarten und Mitte, in der Nähe ...

Mehr erfahren
Aktuelle Artikel auf Capital.de