Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland

Immobilienpreise und Mietspiegel: Hamburg-Groß-Flottbek

Immobilien- und Mietpreise in Hamburg-Groß-Flottbek

Der Immobilienmarkt in Hamburg-Groß-Flottbek

Von Susanne Osadnik

Für gewöhnlich protzen Hanseaten nicht. Aber wird ihre Stadt mit positiven Superlativen überschüttet, widerspricht auch niemand. So auch diesem nicht: Wer je in die Welt gesetzt hat, „die Elbvororte sind das größte zusammenhängende Villengebiet Europas“, weiß niemand so genau. Ebenso wenig, ob es stimmt. Macht aber auch nichts. Hier wird residiert, egal wie klein die Hütte ist.

Das Wohnen in Blankenese, Othmarschen, Klein und Groß Flottbek, Rissen oder Nienstedten ist schon immer etwas teurer gewesen. Daran war man hier gewöhnt. Die Preissprünge der vergangenen Jahre lassen jetzt jedoch so manchen potenziellen Käufer schlucken.

Das „klassische Kaufobjekt“. Darunter versteht man hier ein Haus mit rund 250 Quadratmetern Wohnfläche und einem Grundstück von rund 1000 Quadratmetern. Noch vor wenigen Jahren wäre so etwas locker unter einer Million Euro zu haben gewesen. Das ist vorbei. Allein die Grundstückspreise liegen in Blankenese zwischen 800 und 1300 Euro den Quadratmeter. Unverbauter Elbblick ist kaum mehr zu bezahlen: Häuser in diesen Lagen sind nicht mehr unter einer Million Euro zu bekommen.

Die Preise für Wohneigentum sind abenteuerlich, die Elbvororte dennoch der Hit bei Käufern – und auch bei Verkäufern. Die können richtig Kasse machen. Denn Blankenese, Groß Flottbek und Nienstedten sind Dauerbrenner für schickes Wohnen. Fast zehn Prozent des gesamten Angebots an neuen Luxuswohnungen im vergangenen Jahr entfiel auf diese Stadtteile.

Inzwischen werden durchschnittlich 7.600 Euro für den Quadratmeter Neubau gezahlt. In Nienstedten musste man aufgrund einiger sehr exklusiver Bauprojekte 2016 schon mit durchschnittlich 9000 Euro rechnen. Betrachtet man das gesamte Angebot an Eigentumswohnungen in den Elbvororten, liegen die Preise zwischen 5100 und 5400 Euro pro Quadratmeter. Das Maklerhaus Grossmann [&] Berger sieht für dieses Jahr allerdings weitere Preissteigerungen zwischen 6 und 8,5 Prozent. Die ohnehin schon hochpreisigen Einfamilienhäuser und Villen könnten sich dagegen nur noch moderat um 1,4 bis 2,7 Prozent verteuern.

capital.de, 28.03.2017
Empfehlungen der Redaktion

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Hamburg-Groß-Flottbek

Hamburg-Lurup

In Lurup überwiegen mittlere und einfache Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.609 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.470 €/m².
Eine Betrachtung der ...

Mehr erfahren
Hamburg-Iserbrook

In Iserbrook überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 3.345 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 4.216 €/m².
Eine Betrachtung der ...

Mehr erfahren
Hamburg-Sülldorf

In Sülldorf überwiegen mittlere und einfache Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 3.168 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 4.727 €/m².
Eine Betrachtung ...

Mehr erfahren
Hamburg-Hamburg-Mitte

Von Susanne Osadnik
Wilhelmsburg und Neustadt, St. Pauli und Finkenwerder, Veddel und Altstadt – so richtig will das alles nicht zusammen passen. Die Stadtteile des Bezirks Mitte sind so unterschiedlich wie die Menschen, die hier leben. Auf der Halbinsel Finkenwerder werden Tradition ...

Mehr erfahren
Hamburg-Finkenwerder

In Finkenwerder überwiegen einfache und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.384 €/m² angeboten,

Mietpreise
Die Mietpreise für Häuser aus dem ...

Mehr erfahren
Hamburg-Steinwerder

In Steinwerder konnte keine vorherrschende Wohnlage bestimmt werden.

Mietpreise
Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die Mietpreise aktuell bei 15,35 €/m²,
Für Bestandswohnungen sind die Mieten im Betrachtungszeitraum über alle ...

Mehr erfahren
Hamburg-Ottensen

Von Susanne Osadnik
Ins Kino oder ins Theater? Thailändisch essen oder französisch? Schiffe auf der Elbe gucken oder Promis wie Moritz Bleibtreu und Fatih Akin im Café sichten? In Ottensen ist das alles möglich. Das hippe Viertel gehört seit Jahren zu den Quartieren, die im Fokus von ...

Mehr erfahren
Hamburg-Eimsbüttel, Stadtteil

Was wäre Eimsbüttel, wenn es ein Getränk wäre? Die „Eimsbütteler Nachrichten“, eine Internetzeitung für Nachbarn, hat diese Frage etlichen Passanten gestellt. Die Antworten sind so bunt wie das Viertel: Für Anja ist es Champagner, für Rainer Glenfiddich ohne Eis, für Louise Ouzo und ...

Mehr erfahren
Hamburg-Altona

Von Susanne Osadnik
Homogenität gehört nicht zu den Vorzügen im Gesamtbild des Bezirkes – zu unterschiedlich sind Architektur, Bevölkerung, Lebensweise – und auch Preise. Aber für jedermann ist etwas dabei.
Altona ist der westlichste der sieben Hamburger Bezirke und einer ...

Mehr erfahren
Hamburg-Francop

In Francop überwiegen einfache Wohnlagen.

Mietpreise
Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die Mietpreise aktuell bei 7,07 €/m²,
Mietrendite
Die Bruttomietrenditen für Bestandswohnungen fallen mit durchschnittlich 2.5% ...

Mehr erfahren
Aktuelle Artikel auf Capital.de