Junge EliteJunge Elite muss gesellschaftliche Verantwortung übernehmen

Christine Hohmann-Dennhardt beim Junge Elite Gipfel
Christine Hohmann-Dennhardt beim Junge Elite Gipfel

Heutzutage Führungskraft zu sein, erfordert sehr viel mehr als Leistung allein. „Um Vorbild für andere im Unternehmen und die Gesellschaft zu sein, bedarf es Charakterstärke und Selbstreflektion.“ Dies betonte die ehemalige Bundesverfassungsrichterin Dr. Christine Hohmann-Dennhardt auf dem „Junge Elite Gipfel 2017“ des Wirtschaftsmagazins ‚Capital, der heute auf dem EUREF-Campus in Berlin stattfindet. Auf dem in diesem Jahr zum zehnten Mal durchgeführten „Junge Elite Gipfel“ erklärte Hohmann-Dennhardt, die außerdem hessische Justizministerin und Vorstand bei Daimler und VW war: „Verantwortung zu tragen, heißt, beharrlich und gradlinig Ziele zu verfolgen und Haltung zu bewahren. Und Verantwortung hat auch immer einen ethischen Impetus“.

Bei der Bewältigung der Folgen der globalen Wirtschaft mahnte sie Verhältnismäßigkeit an. „Wir brauchen viele neue Konzepte. Was wir nicht brauchen, sind neue Maßstäbe.“ Dafür reichten die gesetzlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen völlig aus.

Die heutige Veranstaltung steht unter dem Motto „Generation Macron – Zeit für Verantwortung!“ und wird für die Mitglieder der „Jungen Elite – Top 40 unter 40“ in den vier Bereichen Politik & Staat, Gesellschaft & Wissenschaft, Management und Unternehmen ausgerichtet, die ‚Capital‘ alljährlich kürt.

Das Vodafone Institut für Gesellschaft und Kommunikation ist in diesem Jahr Kooperationspartner des „Capital Junge Elite Gipfels“. Auf der Veranstaltung wird ebenfalls der finale Pitch der fünf ausgewählten internationalen Startups des F-LANE Accelerators vor Investoren und der Jungen Elite durchgeführt. F-LANE ist der europaweit erste Accelerator mit dem Fokus auf Start-ups von oder für Frauen im Technologie-Sektor, der vom Vodafone Institut in Kooperation mit der Social Entrepreneurship Akademie und dem Impact Hub Berlin über mehrere Durchläufe im Jahr durchgeführt wird.

In diesem Jahr stellt ‚Capital‘ in seinem Magazin zum zehnten Mal die „Top 40 unter 40“ in den vier Bereichen Politik & Staat, Gesellschaft und Wissenschaft, Management und Unternehmen, vor. Diese bilden die „Junge Elite“ eines Jahres, die sich im Rahmen des „Capital Junge Elite-Gipfels“ austauscht und Kontakte knüpft. In den zehn Jahren des Bestehens hat sich daraus ein branchenübergreifendes Netzwerk mit knapp 800 aktiven Mitgliedern entwickelt.