Life-Hack5 Wege zum großen Traum

Auf dem Weg zur Erfüllung des ganz großen Traums gibt es viele Hindernisse. Und das größte ist man selbst! Zweifel. Ängste. Die innere Stimme. Jeder kommt auf dem Weg nach oben an seine Grenzen. Jeder erlebt den Moment, in dem er alles hinterfragt. Vor allem sich selbst und seine Idee. Und das ist gut so. Lassen Sie sich davon aber nicht irritieren. Fünf Tipps, wie Sie Ihren Traum wahr werden lassen.

1. Alles ist möglich

Sie hatten schon immer gute Ideen, wollten ihr eigener Chef sein. Doch irgendwie kam immer etwas dazwischen. Und jetzt glauben Sie, sie sind zu alt, um noch ihren Traum zu realisieren? Blödsinn. Denken Sie an Arianna Huffington. Die war bereits 55 Jahre als sie mit der Huffington Post durchstartete. Und heute ist die Huffington Post eine der erfolgreichsten Websites der Welt.

2. Vorbilder suchen

Wer erfolgreich sein will, braucht einen langen Atem. Seien sie realistisch. Zum Aufstieg gehören auch immer einige Passagen, die bergab führen. Lassen Sie sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Orientieren Sie sich nicht nur an den Erfolgsgeschichten von Facebook oder Snapchat. Suchen Sie sich realistische Vorbilder.

3. Wenden, nicht abwürgen

Rückschläge sind ganz normal. Sie sind keine Sackgasse, sondern nur ein Hinweis, dass man an einer Stelle falsch abgebogen ist. Das Navigationssystem ihres Erfolgs fordert Sie lediglich auf, den Wagen zu wenden. Nicht ihn abzustellen und zu verlassen.

4. Besser sein als … wer eigentlich

Die meisten Menschen suchen Vergleiche. Sie vergleichen alles miteinander. Und hoffen so, eine Einordnung zu bekommen. Ist der andere Job besser als meiner? Warum ist der Wettbewerber erfolgreicher? Was verdienen meine Kollegen? Solche Vergleiche verbringen nicht wirklich etwas. Außer Unzufriedenheit. Der einzige Vergleich, der einen persönlich nach vorne bringt, ist der mit sich selbst. Und der sollte lauten: Ich will jeden Tag besser sein als gestern.

5. Freu Dich auf den schwärzesten Moment

Es klingt fast ein wenig esoterisch, aber in den großen Erfolgsgeschichten gibt es fast immer ein Kapitel, in dem es zappenduster ist, der Niedergang nicht mehr fern scheint. Doch damit enden die Geschichten nicht. Wie heißt es so schön: Die Nacht ist am dunkelsten kurz vor der Dämmerung.