Immobilien-Kompass-Karte Aktuelle Preise für Miete und Kauf in Deutschland

Immobilienpreise und Mietspiegel: Gütersloh

Immobilien- und Mietpreise in Gütersloh

Der Immobilienmarkt in Gütersloh

Turbulenzen am Horizont – Die besten Wohnlagen in Gütersloh

Erhöhte Umschlagsgeschwindigkeit und leichte Preissteigerungen erfreuen zurzeit die Gütersloher Makler. Während Betongold bei Kapitalanlegern immer beliebter wird, nutzen viele Mieter die niedrigen Zinsen für den Schritt zum Eigenheim, da ihre Angst, den Job zu verlieren, dank der Konjunkturerholung spürbar nachgelassen hat.
Inzwischen brauen sich über dem Immobilienmarkt vier Kilometer nordwestlich vom Ortszentrum Turbulenzen zusammen: Bei ihrem bis 2020 angekündigten Abzug werden die Britischen Streitkräfte dort ein 344 Hektar großes Militärgelände mit Kasernenanlagen und einem zuletzt nur von Hubschraubern genutzten Flugplatz freigeben – plus etwa 1000 über Gütersloh verstreute Wohneinheiten vom 60er-Jahre-Wohnblock bis zum Einfamilienhaus, die die Britischen Streitkräfte bisher langfristig von verschiedenen Kapitalanlegern gepachtet hatten.

Obwohl die Briten den genauen Abzugszeitplan erst im Sommer verkünden wollen, entstehen bereits jetzt diverse Pläne für die zukünftige Nutzung. Die großen Wirtschaftsunternehmen würden die stillgelegte Landebahn des Flughafens am liebsten sanieren und zumindest für ihre Privatflugzeuge wieder öffnen – immerhin besitzt die Flughafen Gütersloh GmbH aus einer früheren Mitnutzung noch eine Genehmigung für 3500 Flugbewegungen pro Jahr.

Außerdem ist das im Grünen an der B 513 zwischen Pavenstädt und Marienfeld gelegene Militärareal unter anderem auch als Gewerbegebiet und sogar als Gartenschaugelände im Gespräch.

Der Leiter des Stadtplanungsamts Gütersloh, Michael Zirbel, steht einem zivilen Flughafen, der die Verlärmung und damit Abwertung einiger Wohngebiete im Nordwesten nach sich ziehen könnte, kritisch gegenüber – unter anderem auf Grund der ungeklärten Finanzierungsfrage. „Die Planungshoheit liegt bei der Stadt“, betont er.

Für die Bestandsimmobilien möchte er die Weichen für ein marktverträgliches, allmähliches Einfließen in den Markt stellen. Trotzdem könnten die frei werdenden „Engländer-Immobilien“ den zarten Anstieg der lokalen Miet- und Kaufpreise dämpfen und besonders für Altimmobilien in Randlagen zur überlegenen Konkurrenz werden, glauben die Makler.

„Für weniger attraktive Gebrauchtimmobilien mit Reparaturstau und eingeschränkter Infrastruktur wird es allgemein in Zukunft nur einen begrenzten Käufermarkt geben, der seine Kaufentscheidung vorwiegend von einem attraktiven Kaufpreis abhängig machen wird“, hat Heike Winter, Geschäftsführerin von Geno Immobilien, beobachtet – für energieeffizient gebaute oder nachgerüstete Häuser mit guter Infrastruktur und ansprechendem Wohnumfeld sieht sie dagegen auch in Zukunft gute Marktchancen.

Neben der in den nächsten Jahren unvermeidlichen Angebotsausweitung „made in Britain“ sorgt auch der demografische Wandel für eine mittelfristig sinkende Nachfrage nach familienkompatiblen Häusern in grünen Randlagen: Laut dem neuen „Gütersloher Handlungsleitfaden Wohnen“ wird die Zahl der Ein- und Zweipersonenhaushalte in den nächsten Jahrzehnten weiterhin steigen, während größere Wohngemeinschaften immer seltener sein werden.

Rüdiger Kramer, Geschäftsführer von SKW Haus & Grund, rät Anlegern daher zu hochwertig ausgestatteten, idealerweise barrierefreien Wohnungen in attraktiven Lagen, da diese sowohl in der Innenstadt als auch in den Ortsteilzentren mittel- und langfristig gesucht sein werden.

Das Gütersloher Stadtplanungsamt hat sich auf die veränderten Käuferwünsche eingestellt: „Statt große Baugebiete im Grünen auszuweisen, entwickeln wir besonders die Innenstadt mit Einzelmaßnahmen und Verdichtung. Dabei setzen wir auf frühzeitige Einbeziehung der Anwohnerwünsche“, erklärt Zirbel. Jüngstes Beispiel für die attraktive Neunutzung innerstädtischer Hinterhoflagen ist die Fuhrmannsgasse: Dort sind in einem dreigeschossigen Neubau mit Staffelgeschoss in Sichtweite der Fußgängerzone zehn Eigentumswohnungen entstanden.

Ins Erdgeschoss rechts ist eine Beamtin eingezogen. Sie hat dafür ihr eigenes Häuschen mit Garten in Avenwedde Bahnhof aufgegeben. Nachdem ihre beiden Kinder das Elternhaus zwecks Studium verlassen hatten, suchte sie nach kleiner dimensioniertem, gleichzeitig ruhig und zentral gelegenem Wohneigentum – und hat in dem architektonisch ansprechenden, hochwertig ausgestatteten und barrierefrei konzipierten Neubau die ideale Wohnung für sich gefunden. „Ich habe nur schöne Erinnerungen an Avenwedde Bahnhof, aber jetzt kommt ein neuer Lebensabschnitt“, freut sich die Gütersloherin auf ihr Leben im Herzen der Innenstadt.
Läden, Cafés und Restaurants liegen in direkter Nachbarschaft, der Bahnhof und die Kultureinrichtungen vom Theater bis zum Programmkino sind fußläufig erreichbar, und trotzdem liegt friedvolle Ruhe über der lichtdurchfluteten 80-Quadratmeter-Dreizimmerwohnung, zu der sogar ein kleiner Garten auf dem Tiefgaragendach gehört.

Obwohl sie in Bielefeld arbeitet, hat sich die Beamtin bewusst Gütersloh als Wohnort ausgesucht: Sie schätzt das gepflegte Stadtbild, die überschaubare Größe und das kulturelle Angebot der mittelständischen Kommune.
Ob die 51-Jährige für den Rest ihres Lebens in der Fuhrmannsgasse wohnen wird, kann sie noch nicht absehen, fühlt sich aber durch den Kauf nicht in ihrer Lebensplanung eingeengt: Falls sie eines Tages ausziehen möchte, kann sie die Wohnung an ihre Mutter oder eines ihrer Kinder weitergeben oder sie problemlos vermieten oder verkaufen – schon jetzt haben sie mehrere Mietinteressenten angesprochen. Um den Werterhalt ihrer attraktiven Immobilie muss sich die Gütersloherin, die diese Investition als Teil ihrer Altersvorsorge geplant hat, also keine Sorge machen.

Unverändert beliebt und auch auf lange Sicht attraktiv für Anleger präsentiert sich neben den unangefochtenen Topvierteln Stadtpark und Mohns Park auch Isselhorst – in diesem gewachsenen Dorf ließe sich entgegen des Trends sogar noch ein Baugebiet auf der grünen Wiese bestens verkaufen.

Avenwedde-Amt

Die besten Wohnlagen in Gütersloh – Avenwedde-Amt

Für die Einwohner von Avenwedde-Amt ist ihr Ortsteil der schönste von Gütersloh: Im Grünen gelegen, mit gewachsener dörflicher Struktur, einer vielseitigen Laden- und Gastronomiezeile entlang der Avenwedder Straße, Kindergärten, Grundschule und einem Jugendzentrum können die Avenwedder Vieles gleich vor Ort erledigen – und ansonsten ist es nicht weit bis in die Innenstadt. Wer nicht per Fahrrad oder Auto in die City fahren möchte, profitiert von der guten Busanbindung. In den Neubaugebieten wohnen viele geborene Avenwedder, die sich hier den Traum vom Eigenheim erfüllt haben. Wer bezahlbare Immobilien sucht, ist in Avenwedde-Amt im richtigen Vorort . Auf längere Sicht gehen die Makler hier allerdings von einer sinkenden Nachfrage aus.

Isselhorst

Die besten Wohnlagen in Gütersloh – Isselhorst

Dieses Dorf trotzt dem Trend: Während die Nachfrage in anderen Außengebieten stagniert oder sogar leicht nachgibt, zählt Isselhorst unverändert zu den beliebtesten Wohngebieten Güterslohs. In ländlicher Lage verkehrsgünstig zwischen Gütersloh und Bielefeld gelegen, bietet der Ortsteil mit seinem schmuckem, gewachsenen Ortskern gleichzeitig bodenständiges Dorfidyll und eine auch für Neubürger relativ offene Dorfgemeinschaft, die sich beispielsweise im aktivitätenreichen Kultur- und Vereinsleben niederschlägt.

Der unverändert starken Nachfrage nach Wohnraum in Isselhorst möchte die Stadt mit der Ausweisung eines Neubaugebiets begegnen. Jedoch stehen die Isselhorster dem kürzlich vorgestellten städtebaulichen Konzept für die Krullsbachaue eher skeptisch gegenüber. Sie befürchten eine Überlastung der Infrastruktur, insbesondere der Kindergärten und der Grundschule – schließlich wurden in den letzten Jahren bereits mehrere Neubaugebiete in ihrem Dorf ausgewiesen und komplett bebaut. Besonders im Falle eines Verzichts auf das Neubaugebiet oder einer längerfristigen Verschiebung der Pläne ist in Isselhorst mit steigenden Immobilienpreisen zu rechnen. In Isselhorst können Liebhaber ländlichen Wohnens ohne Bedenken Immobilien erwerben, da hier auch weiterhin eine nachfragegeprägte Marktsituation zu erwarten ist.

Kattenstroth

Die besten Wohnlagen in Gütersloh – Kattenstroth

Sofern man nicht direkt am Stadtring, der Wiedenbrücker Straße oder der Neuenkirchener Straße wohnt, vereint Kattenstroth die Vorzüge einer ruhigen Vorortsiedlung mit einer relativ innenstadtnahen, verkehrsgünstigen Lage. Neubaugebiete mit kleinteilig bemessenen Grundstücken wechseln mit älteren, gepflegten Häusern – hier fühlen sich auch Familien wohl.

Was ruhebedürftige Anwohner freut, ärgert den Sportfan: Im fußläufig erreichbaren Heidewaldstadion sind in absehbarer Zukunft keine hochklassigen Fußballspiele zu erwarten, denn der FC Gütersloh 2000 kickt derzeit eher im Mittelfeld der Westfalenliga. Familienfreundliche Ruhe mit guter Zentrumsanbindung – für Vorortfans ist Kattenstroth eine gute Wahl, die auch längerfristige Nachfrage erfahren wird.

Mohns Park

Die besten Wohnlagen in Gütersloh – Mohns Park

Obwohl außerhalb des Innenstadtrings gelegen, gehört das citynahe Gebiet rund um Mohns Park zu den Toplagen Güterslohs. Gepflegte, wertige Häuser auf großzügig geschnittenen Grundstücken säumen die ruhigen Wohnstraßen rund um den öffentlichen Park. Von hier aus ist die Innenstadt mit ihrer verkehrsberuhigten Einkaufszone nach einem kurzen Spaziergang zu erreichen, während die Nahversorgung dank einiger Einzelhandelsgeschäfte an der Brockhäger Straße gesichert ist. Freibadfreunde werden dagegen besonders die Nähe zum Nordbad zu schätzen wissen.

Da zur Zeit verstärkte Nachfrage nach guter Bausubstanz in überdurchschnittlichen Lagen besteht, könnten die ruhigen, abseits von Nordring und Brockhäger Straße gelegenen Toplagen weiter im Wert steigen, sofern die Immobilien modernen Richtlinien hinsichtlich des Energieverbrauchs entsprechen. Mohns Park ist eine gute Adresse für Liebhaber gutbürgerlichen Wohnens in gepflegter Nachbarschaft.

Pavenstädt

Die besten Wohnlagen in Gütersloh – Pavenstädt

Die Rahmenplanung ist bereits abgeschlossen, aktuell stellt die Stadt Gütersloh den Bebauungsplan auf: Pavenstädt wird mit einem 27 Hektar großen Neubaugebiet direkt an das Stadtgebiet angedockt. Unter dem Stichwort „Stadterweiterung West“ sind nördlich der Herzebrocker Straße von der Thomas-Morus-Straße und der Kreisverwaltung bis zur Ortslage Pavenstädt 560 Wohneinheiten geplant – und auch für den lang erwarteten SB-Markt wird dort, voraussichtlich 2012, Baurecht entstehen. Das komplett im Bauhausstil gehaltene Viertel an der Fritz-Blank-Straße wird ebenfalls demnächst wachsen: Es soll laut „Flächennutzungsplan 2020“ im gleichen Stil um 2,4 Hektar erweitert werden.

Als Folge dieser umfangreichen Planungen beobachten die Gütersloher Makler in dem ruhigen, familienfreundlichen Vorortviertel zurzeit eine abwartende Haltung bei vielen Kaufinteressenten, die lieber auf die Neubauflächen warten, als Bestandsimmobilien zu erwerben.

Auch wenn die Nachfrage zurzeit ein wenig nachlässt: Die Sicherung der Nahversorgung durch den geplanten Supermarkt wird das familienfreundliche Viertel zirka ab 2012/2013 spürbar und langfristig aufwerten.

Stadtpark

Die besten Wohnlagen in Gütersloh – Stadtpark

Zwar sind in den stilvollen Alleen rund um den Stadtpark im Gegensatz zur Zeit vor 2009 auch weiterhin keine Liebhaberpreise mehr durchsetzbar, doch das Villenviertel bleibt dennoch 2011 die absolute Topadresse Güterlohs. Hier thronen aufwendig sanierte Vilen aus Kaisers Zeiten auf parkähnlichen Grundstücken, daneben prangen exklusive moderne Villen und geschmackvoll gestaltete Häuser mit hochwertigen Eigentumswohnungen. Wer seine Stadtpark-Immobilie zu realistischen Preisen anbietet, wird auch in Zukunft auf rege Nachfrage treffen.

Zwischen 2011 und 2020 könnten in diesem Viertel auch günstigere Objekte auf den Markt kommen: Die recht einfachen Einfamilienhäuser im Gebiet der Englischen Straße werden aktuell von Angehörigen der Britischen Streitkräfte bewohnt – und könnten nach deren Abzug zum Verkauf stehen. Ob die Häuser dann auf moderne Energiestandards aufgerüstet werden oder Neubauten weichen müssen, bleibt den jeweiligen Käufern überlassen.

Immobilien in Güterslohs guter Stube schlagen in der Anschaffung zwar lagebedingt teurer zu Buche als in anderen Vierteln, stellen aber eine auch langfristig sinnvolle Investition dar, solange ihr Werterhalt durch fortlaufende Sanierungsmaßnahmen gestützt wird.

Nördliche Innenstadt

Die besten Wohnlagen in Gütersloh – Nördliche Innenstadt

Das Viertel zwischen Nordring, Dalke und Friedrich-Ebert-Straße ist durch eine gepflegte ältere Bausubstanz geprägt. Abseits der Durchfahrtsstraßen wohnt man im nördlichen Teil trotz der zentralen Lage relativ ruhig.

Mehrere Schulen von der Regenbogen-Grundschule an der Moltkestraße bis zum Städtischen Gymnasium an der Schulstraße erfreuen Familien mit älteren Kindern, sorgen aber für einen gewissen Geräuschpegel. Mit zunehmender Nähe zur Fußgängerzone verdichtet sich die Bebauung, und ein belebtes Straßenbild sorgt für urbanes Feeling. Diese Wohnlage wird nicht nur von Singles geschätzt, die direkt am Puls der Stadt leben wollen – zunehmend wissen auch Senioren die unmittelbare Citynähe zu schätzen, sofern die Wohnungen barrierefrei sind. Eine – idealerweise seniorengerechte – Wohnung in der nördlichen Innenstadt stellt auch langfristig eine empfehlenswerte Kapitalanlage dar.

capital.de, 31.01.2017
Empfehlungen der Redaktion
Top Artikel

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Gütersloh

Bielefeld-Brock

In Brock überwiegen mittlere Wohnlagen.

Mietpreise
Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die Mietpreise aktuell bei 5,87 €/m²,
Für Bestandswohnungen sind die Mieten im Betrachtungszeitraum über alle Lagen hinweg leicht gestiegen: ...

Mehr erfahren
Rheda-Wiedenbrück

In Rheda-Wiedenbrück überwiegen gute und sehr gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 1.842 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter ...

Mehr erfahren
Bielefeld-Quelle

Auch knapp 40 Jahre nach der Eingemeindung ist Quelle sein dörflicher Ursprung immer noch deutlich anzumerken. In den ruhigen Wohngebieten spielen die Kinder gefahrlos draußen, an der zentralen Carl-Severing-Straße sorgen kleine Geschäfte und mehrere Supermärkte für vielseitige ...

Mehr erfahren
Bielefeld-Senne

Ruhiges Wohnen in Senne, das idyllisch im Grünen verstreut liegt, war bis in die 90er heiß begehrt – inzwischen hat die Nachfrage aber stark gelitten. Der Lärm der vierspurigen, viel befahrenen B 68 sorgt dafür, dass selbst Sennes absolute Sahnelage nördlich der Bundesstraße nur noch ...

Mehr erfahren
Bielefeld-Brackwede

Das Viertel liegt am Südhang. Im oberen, sonnenverwöhnten Teil ist die Lage wegen der malerischen Fernsicht noch einigermaßen in Ordnung. Schon am westlichen Rand des Berges wird die Wohnlage schlechter – hier stört ein weithin sichtbarer Hochhauskomplex nachhaltig das Bild. Auch mit ...

Mehr erfahren
Steinhagen (Westfalen)

In Steinhagen überwiegen mittlere und einfache Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 1.831 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 ...

Mehr erfahren
Herzebrock-Clarholz

In Herzebrock-Clarholz überwiegen mittlere und gute Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 1.729 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter ...

Mehr erfahren
Verl

In Verl überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.022 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 Jahre) ...

Mehr erfahren
Rietberg

In Rietberg überwiegen gute und mittlere Wohnlagen.
Kaufpreise
Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 1.741 €/m² zum Kauf angeboten, Neubauhäuser (nicht älter als 3 Jahre) ...

Mehr erfahren
Bielefeld-Windflöte

In Windflöte überwiegen einfache und mittlere Wohnlagen.

Mietpreise
Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die Mietpreise aktuell bei 5,55 €/m²,
Für Bestandswohnungen sind die Mieten im Betrachtungszeitraum über alle Lagen hinweg ...

Mehr erfahren
Aktuelle Artikel auf Capital.de