Immobilienpreise und Mietspiegel: Aumühle

Inhaltsverzeichnis

Kurzbeschreibung

Lange Zeit hatten sie ein etwas angestaubtes Image, die vier Gemeinden mit ihren gutbürgerlichen und gediegenen Wohnvierteln. Nun aber scheint frischer Wind durch die Gegend am Rand des größten zusammenhängenden Waldgebiets von Schleswig-Holstein zu wehen.



Johann Christian von Donner vom Immobilienunternehmen Dahler & Company spricht von einem Generationswechsel im Sachsenwald: „Viele ältere Bewohner wollen ihre großen Häuser verkaufen, um in Penthousewohnungen oder Seniorenresidenzen zu ziehen.“ Interessenten finden sie zunehmend unter jüngeren Hamburger Familien mit mehreren Kindern, denen es die großen Grundstücke mit dem alten Baumbestand angetan haben und die ruhiges Wohnen mit guter Verkehrsanbindung – S-Bahn-Anschluss in Reinbek, Wohltorf und Aumühle – schätzen. Schulen und Einkaufsmöglichkeiten sind in ausreichender Zahl vorhanden.



Oft haben die Vorbesitzer seit Jahrzehnten nicht mehr renoviert. Stimmt die Substanz, scheuen sich Käufer zwar nicht, die notwendigen Investitionen vorzunehmen, sagt von Donner, aber ­natürlich führe das immer zu Preisabschlägen. Für sanierte historische Villen in Aumühle oder rund um die Bahnsenallee in Reinbek werden jedoch Preise bis zu 1,5 Mio. Euro gezahlt.

Billiger wird es nicht, das Angebot kann mit der Nachfrage kaum mithalten. „Die Vermarktungszeiten haben sich im letzten Jahr noch einmal deutlich verkürzt“, freut sich Dörte Schwandt vom Immobilienvermittler Planethome. Neubauangebote ...

Immobilien- und Mietpreise in Aumühle

Karte

Der Immobilienmarkt in Aumühle

Generationswechsel im Osten - Die besten Wohnlagen in Sachsenwald-Aumühle

Lange Zeit hatten sie ein etwas angestaubtes Image, die vier Gemeinden mit ihren gutbürgerlichen und gediegenen Wohnvierteln. Nun aber scheint frischer Wind durch die Gegend am Rand des größten zusammenhängenden Waldgebiets von Schleswig-Holstein zu wehen.



Johann Christian von Donner vom Immobilienunternehmen Dahler & Company spricht von einem Generationswechsel im Sachsenwald: „Viele ältere Bewohner wollen ihre großen Häuser verkaufen, um in Penthousewohnungen oder Seniorenresidenzen zu ziehen.“ Interessenten finden sie zunehmend unter jüngeren Hamburger Familien mit mehreren Kindern, denen es die großen Grundstücke mit dem alten Baumbestand angetan haben und die ruhiges Wohnen mit guter Verkehrsanbindung – S-Bahn-Anschluss in Reinbek, Wohltorf und Aumühle – schätzen. Schulen und Einkaufsmöglichkeiten sind in ausreichender Zahl vorhanden.



Oft haben die Vorbesitzer seit Jahrzehnten nicht mehr renoviert. Stimmt die Substanz, scheuen sich Käufer zwar nicht, die notwendigen Investitionen vorzunehmen, sagt von Donner, aber ­natürlich führe das immer zu Preisabschlägen. Für sanierte historische Villen in Aumühle oder rund um die Bahnsenallee in Reinbek werden jedoch Preise bis zu 1,5 Mio. Euro gezahlt.

Billiger wird es nicht, das Angebot kann mit der Nachfrage kaum mithalten. „Die Vermarktungszeiten haben sich im letzten Jahr noch einmal deutlich verkürzt“, freut sich Dörte Schwandt vom Immobilienvermittler Planethome. Neubauangebote findet man im Sachsenwald so gut wie gar nicht. Und wenn doch, dann sind die Objekte schnell verkauft – so wie die kürzlich gebauten Eigentumswohnungen am Reinbeker Schlosspark.



Der alte Bismarck ist schon lange tot, und an seiner letzten Ruhestätte Aumühle gibt es wenig, was diese Ruhe stören könnte. Wer es jung, frech und modern mag, ist in der noblen, etwas angestaubten Sachsenwaldgemeinde an der falschen Adresse. Vor allem wohlhabende Hamburger zieht es hierher, die insgesamt 3000 Aumühler wohnen zum Großteil in Gründerzeitvillen auf riesigen Grundstücken mit altem Baumbestand. Ihre Freizeit verbringen sie in einem der schönen Klubs mit Reiten, Tennis, Hockey oder Golf.



Die Infrastruktur ist passabel, was es vor Ort nicht gibt, bekommt man problemlos im nahen Reinbek oder Wentorf. Die beiden Nachbargemeinden haben Aumühle in den vergangenen Jahren den Rang abgelaufen – obwohl der Ort einen eigenen S-Bahn-Halt hat.



Die Topwohnlagen sind die von Ahornbäumen gesäumte Bismarck-Allee und die Alte Schulstraße. Die Nachfrage nach hochpreisigen Immobilien hält sich derzeit aber in Grenzen. Spitzenpreise von über 1,5 Millionen Euro erzielen nur noch sanierte Villen. Ein Mittelreihenhaus in mittlerer Lage gibt es bereits ab 220.000 Euro, Baugründstücke sind ab 200 Euro pro Quadratmeter zu haben.

Weitere Immobilienpreise in der Umgebung von Aumühle

Hamburg-Bergedorf, Stadtteil

Von Susanne Osadnik Der Stadtteil im Osten der Hansestadt gleicht derzeit einer einzigen Baustelle. Etliche Wohnungen werden gebaut, zusätzlich zu denen, die schon im Rahmen von Projekten wie etwa den ...

Mehr erfahren über Hamburg-Bergedorf, Stadtteil

Kasseburg

In Kasseburg überwiegen sehr gute und mittlere Wohnlagen. Kaufpreise Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden in vergleichbarer Lage für 1.588 €/m² zum ...

Mehr erfahren über Kasseburg

Hamburg-Lohbrügge

In Lohbrügge überwiegen einfache und mittlere Wohnlagen. Kaufpreise Eigentumswohnungen aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) werden im Schnitt zu 2.404 €/m² angeboten, Neubauwohnungen kosten im Schnitt 3.461 €/m². Eine ...

Mehr erfahren über Hamburg-Lohbrügge

Oststeinbek

In Oststeinbek überwiegen gute und mittlere Wohnlagen. Kaufpreise Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 3.059 €/m² zum Kauf ...

Mehr erfahren über Oststeinbek

Börnsen

In Börnsen überwiegen sehr gute und gute Wohnlagen. Kaufpreise Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.588 €/m² zum ...

Mehr erfahren über Börnsen

Hamburg-Curslack

In Curslack überwiegen einfache und mittlere Wohnlagen. Mietpreise Die Mietpreise für Häuser aus dem Bestand liegen im Schnitt bei 11,24 €/m², Betrachtet man Bestandswohnungen liegen die Mietpreise aktuell bei 8,87 ...

Mehr erfahren über Hamburg-Curslack

Dassendorf

In Dassendorf überwiegen gute und mittlere Wohnlagen. Kaufpreise Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.998 €/m² zum Kauf ...

Mehr erfahren über Dassendorf

Escheburg

In Escheburg überwiegen sehr gute und mittlere Wohnlagen. Kaufpreise Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.159 €/m² zum ...

Mehr erfahren über Escheburg

Großensee (Kreis Stormarn)

In Großensee überwiegen gute und mittlere Wohnlagen. Kaufpreise Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.127 €/m² zum Kauf ...

Mehr erfahren über Großensee (Kreis Stormarn)

Kröppelshagen-Fahrendorf

In Kröppelshagen-Fahrendorf überwiegen gute und mittlere Wohnlagen. Kaufpreise Einfamilien- oder Doppelhäuser aus dem Bestand (älter als 3 Jahre) mit normaler Ausstattung werden zurzeit im Schnitt für 2.424 €/m² zum Kauf ...

Mehr erfahren über Kröppelshagen-Fahrendorf


In dieser Region



Neueste Artikel