Kolumne4 Dinge, die man von Marcell Jansen lernen kann

Ex-Fußballprofi Marcell Jansen
Ex-Fußballprofi Marcell Jansendpa

Geschichten von ehemaligen Spitzensportlern, die ihre Karriere nach der Karriere – oftmals durch den altersbedingten Ausstieg – starten gibt es zuhauf. Bei dem ehemaligen Profikicker verhält es sich anders. Marcell beendet aus freien Stücken im Alter von 29 Jahren seine Fußballkarriere. Seine vielfältigen Interessen galten auch in seiner aktiven Zeit nie ausschließlich dem Fußball.

Seit 2015 investiert und agiert er ebenso erfolgreich in Bereichen und Unternehmungen, die ihn begeistern: Gesundheit, Fitness, Ernährung und Lifestyle! Ob als Nationalkicker oder Unternehmer: von Marcells mitreißender Power und Motivation können wir viel fürs eigene Leben lernen. Es wäre zu banal seine Erfolgsgarantien mit Plattitüden wie Ehrgeiz und Durchhaltevermögen zu skizzieren, Marcell Jansen schaut genauer hin.

#1 Begeisterungsfähigkeit

Marcell weiß, wofür er morgens aufsteht und worauf er gerne zurückblickt. Er lässt sich vollends von visionären Ideen begeistern und zündet ebenso in anderen den Funken: gemeinsam kreative Ideen umzusetzen und für eine Sache als Team loszulaufen funktioniert selbst bei Misserfolgen als „Booster“.

#2 Wissen teilen

Marcell brennt für gesundheitliche Aufklärung und Prävention auf Augenhöhe. Das Know-how und Leistungen, die er als Profi erhalten hat, will er allen Menschen zugänglich machen. „Wir sind alle Leistungssportler“, sagt er.

#3 Reflexion

Marcell be- und verurteilt Mitmenschen nicht vorschnell. Leistungen und Haltungen anderer wertschätzen und annehmen, unabhängig davon, ob diese einen mögen oder nicht, lautet sein Credo. Anstelle von Nachrede bringt er Verständnis für die Hintergründe eines Menschen auf.

#4 Dankbarkeit und Optimismus

Dankbarkeit lässt Marcell seinen Eltern und Erziehung zukommen. Die Jansens haben trotz jahrzehntelanger schwerer körperlicher Arbeit und mitunter gesundheitlichen Einschränkungen in zufriedener Bescheidenheit ununterbrochen Zuversicht und Frohsinn vorgelebt. Mit diesen Vorbildern war für Marcell von klein auf Reichtum komplett materiell unabhängig. Die Haltungen seiner Eltern lebt er fort. Ohne Dinge schönzureden, fokussiert er das Positive. Seine Energie gibt er in bewusster Dankbarkeit fortlaufend weiter.


Unsere Kolumnistin Lena Wittneben betreibt seit kurzem einen Interview-Podcast. Unter dem Titel „There is a crack in everything … Wünsche, Ziele, Wendepunkte – Menschen mit Herz, Hirn und Haltung“ stellt sie die Lebenswege und Lehren ihrer Gesprächspartner vor. Der Titel ist eine Songzeile von Leonard Cohen aus „Anthem“. Hier ein Sinnbild für vermeintliche Misserfolge, Umwege oder Wendepunkte, die häufig erst zu persönlicher Entfaltung, Erfolg und Zielerreichung führen.