AktienTipp der Woche - W&W


Capital-DepescheDer Tipp der Woche ist Bestandteil der Capital-Depesche, unserem 6-seitigen Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, dem erfolgreichen Depesche-Depot und vielem mehr. Hier können Sie die Depesche bestellen


Im März durfte sich der Vorsorge-Spezialist Wüstenrot & Württembergische (W&W) über den Aufstieg in den SDAX freuen. Mehr Aufmerksamkeit durch das Börsenpublikum sollte folgen. Doch es kam anders. Der Titel verlor seither rund 15 Prozent, während der Nebenwerteindex leicht zulegte. Das ermäßigte Niveau lockt nun zum Einstieg, zumal die Aktie ihre Bodenbildung abgeschlossen haben zu scheint.

Auch operativ stehen die Zeichen auf Expansion. W&W, welcher die vier Bausteine der modernen Vorsorge Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung verbindet, möchte einen Makler- und Direktvertrieb einführen. Vorstandschef Alexander Erdland kann sich dabei sogar einen Zukauf vorstellen: „Wir sondieren und führen das eine oder andere Gespräch.“

W&W-Chart

Zudem möchte Wüstenrot ab sofort jedes Jahr Bausparverträge kündigen, die seit zehn Jahren zuteilungsreif sind, aber nicht abgerufen wurden. Dieses Jahr sind laut Erdland „keine 10.000 Verträge“ betroffen. Näheres dürften Anleger am 12. August erfahren, dann legt das Unternehmen, das rund sechs Millionen Kunden zählt, seine Halbjahresbilanz offen.

Für das Gesamtjahr stellt W&W bisher ein Konzernergebnis von mehr als 220 Millionen Euro in Aussicht. Die Aktie verfügt mit einem günstigen KGV von 6,7 und einem Kurs- Buchwert-Verhältnis von 0,5 über deutliches Aufholpotenzial. Kaufen!