RankingIn diesen Ländern gibt es die meisten Smartphone-Nutzer

Die technische Entwicklung des Telefons ist atemberaubend. Menschen um die 40 haben womöglich noch Festnetzgeräte mit Wählscheibe bedient. Das Nokia 3310 verwandelte Nutzer in begeisterte Snake-Spieler und läutete eine Ära ein, in der das Telefonieren schnell zur Nebensache wurde.

Mittlerweile ist das Smartphone zur organischen Schnittstelle geworden. Es löst das Internet vom Browser und vernetzt den User über eine Vielzahl von Apps direkt mit den gewünschten Inhalten.

Drei Milliarden Menschen weltweit nutzten laut dem Marktforschungsinstitut Newzoo 2018 Smartphones. Allein der Umsatz mit Apps betrug demnach 92 Milliarden US-Dollar. Newzoo erwartet, dass in diesem Jahr die Marke von 100 Milliarden Dollar übersprungen wird. Das macht Länder mit vielen Usern zu den digitalen Märkten der Zukunft. Aber welche Staaten führen die mobile Revolution an?

Länder mit den meisten Smartphones

Geht man rein nach der Zahl der Handybesitzer, liegen laut Newzoo China, Indien, USA, Russland, Brasilien und Indonesien vorn. Das sind – wenig überraschend – die fünf bevölkerungsreichsten Staaten. Wir haben uns deshalb lieber angeschaut, in welchen Ländern der Anteil von Handynutzern an der Bevölkerung am höchsten ist.

Da ergibt sich ein ganz anderes Bild. Das lässt nicht nur Schlüsse über den Grad der Digitalisierung zu. Es zeigt auch, wie breit der Wohlstand in einer Gesellschaft verteilt ist.

Newzoo hat 2018 die Smartphone-Dichte in 50 Ländern untersucht. Ausschlaggebend war der Anteil von Menschen, die ein Smartphone besitzen und es mindestens einmal pro Monat benutzen.

Dies sind die zehn Länder mit dem höchsten Anteil an Smartphone-Nutzern