Beste Arbeitgeber Merz Pharma – Fortschritt bei der Gleichberechtigung

Philip Burchard ist Geschäftsführer von Merz
Philip Burchard ist Geschäftsführer von Merz
© sepp spiegl / IMAGO
Mehr als nur Arbeit: Auf der Suche nach den „Attraktivsten Arbeitgebern der Stadt“ hat Statista Tausende Arbeitnehmer befragt. Wer bietet die besten Karrierechancen, wer engagiert sich darüber hinaus für die Angestellten? Gemeinsam mit Capital wurden die diesjährigen Sieger gekürt. Einer davon: die Merz Pharma GmbH

Das kann sich sehen lassen: 60 Prozent weibliche Beschäftigte, 43 Prozent Frauen in Führungspositionen. So ist die Lage der Gleichberechtigung beim Pharmaunternehmen Merz mit Sitz in Frankfurt am Main, das zudem Produktionsstätten in Reinheim und Dessau hat. Dort werden Medikamente und medizintechnische Geräte und Produkte entwickelt und produziert. Mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten weltweit bei Merz Pharma. Dabei sind sie durchschnittlich 40 Jahre alt und neun Jahre im Betrieb.

Das Unternehmen betont, bei der Personalentwicklung „immer den einzelnen Mitarbeiter im Blick“ zu haben – welche Talente, welche Fähigkeiten schlummern in einem Angestellten? Wie können diese besser gefördert werden? Und welche Entwicklungschancen lassen sich daraus ableiten?

Von der Hertie-Stiftung wurde Merz bereits vor einigen Jahren als „familienfreundlicher Betrieb“ ausgezeichnet. Dabei werde bewusst auf die Lebensphasen der Mitarbeitenden geschaut, Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf würden stetig ausgebaut. Zudem kooperiert das Pharmaunternehmen mit der Familieninitiative Awo Lifebalance . Zu deren Dienstleistungen gehören unter anderem Kinderbetreuung, auch in den Ferien und vor allem bei Notfällen, sowie Hilfe bei der Betreuung von Angehörigen. Sie unterstützen im Haushalt und geben Coachings beispielsweise zuStress, Burn-Out oder Mobbing.

Für das Ranking „Attraktivste Arbeitgeber der Stadt“ hat Statista 3200 Arbeitgeber aus 25 Städten ausgewählt – und die Arbeitnehmer vor Ort abstimmen lassen. Rund 14.500 Arbeitnehmer, die entweder in den jeweiligen Städten oder in einem Umkreis von 25 Kilometern wohnen, haben im April und Mai 2021 an der Befragung teilgenommen. Sie bewerteten dabei nicht nur ihren eigenen Arbeitgeber, sondern konnten auch Bewertungen für andere lokale Firmen abgeben. Die Befragten beurteilten auch, ob Unternehmen am Standort sowohl wirtschaftlich als auch für gemeinnützige Zwecke aktiv sind – und ob sie gegenüber den eigenen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sozial verantwortlich handeln. Die kompletten Ergebnisse finden Sie hier.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel