MethodikSo wurden die innovativsten Unternehmen ermittelt

Symbolbild InnovationMichal Jarmoluk auf Pixabay

Vorauswahl

Gemeinsam mit dem Datenanalysehaus Statista kürt Capital in diesem Jahr zum ersten Mal die innovativsten Unternehmen Deutschlands. Statista führt diese Erhebung seit 2014 jährlich durch. Am Anfang des Auswahlprozesses stand diesmal eine Liste von 1781 Unternehmen mit Hauptsitz oder Niederlassung in Deutschland, die als besonders innovativ in Erscheinung getreten sind. Sie enthält Firmen, die bereits in den drei zurückliegenden Jahren platziert waren, und Gewinner von Innovationspreisen. 55 Wettbewerbe wurden hierfür gesichtet. Eine Liste der Preise bzw. Wettbewerbe ist unter capital.de/innovativste-unternehmen nachzulesen. Jedes Unternehmen wurde einer von 20 Branchen zugeordnet. Schließlich wurden die Unternehmen nach drei Größenklassen sortiert: sehr groß (mehr als 1000 Mitarbeiter), groß (251 bis 1000 Mitarbeiter) und klein bis mittelgroß (bis zu 250 Mitarbeiter).

Abstimmung

Diese „Longlist“ wurde einem Expertenpanel vorgelegt. Befragt wurden zum einen Vertreter ausgezeichneter innovativer Unternehmen, zum anderen Mitglieder des Statista-„Expert Circle“.  Die Erhebung erfolgte vom 4. November bis zum 6. Dezember 2019. Gewertet wurden nur Empfehlungen von Personen mit mindestens sechs Jahren Berufserfahrung in ihrer Branche, die als Vorstand, Geschäftsführer, Bereichs- oder Abteilungsleiter tätig sind – insgesamt wurden die Voten von 3042 Experten berücksichtigt. Jedes Panelmitglied konnte Unternehmen seiner Branche bewerten. Die Befragten wurden gebeten, Firmen zu empfehlen, die durch intelligente Produkte bzw. Dienstleistungen, fortschrittliche Prozesse oder eine innovationsfreundliche Unternehmenskultur auffallen. Zudem konnten sie angeben, in welchen Innovationsbereichen sie eine Firma als besonders stark wahrnehmen:

Produkte und Dienstleistungen: Innovationen im Bereich Forschung und Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Marketing und Operations sowie Diversifizierung von Produkten und Dienstleistungen.

Prozessinnovationen: Innovationen im Bereich Strategie, Planung, Controlling und Qualitätssicherung – darunter Entwicklung und Anwendung neuer Technologien und Produktionsverfahren, Optimierung von Betriebsabläufen, Ressourceneinsatz und Vertriebsstrukturen sowie Verbesserungen innerbetrieblicher Abläufe.

Unternehmenskultur: Innovationen aus dem Bereich Human Ressources – etwa die Einführung einer Innovationskultur, die Förderung der Kreativität oder die Verbesserung der Mitarbeitermotivation.

Die Nennungen dienen nur als Zusatzinformation, fließen aber nicht ins Ergebnis ein. Darüber hinaus durften die Panelmitglieder, unabhängig von der eigenen Branche und Größenklasse, bis zu fünf weitere innovative Unternehmen empfehlen.

Bewertung

Um die kontinuierliche Innovationsleistung der Unternehmen zu würdigen, flossen in das Ergebnis zu 50 Prozent die Resultate der Statista-Erhebung aus dem Vorjahr ein. Ausgezeichnet wurden Firmen, die in ihrer Branche überdurchschnittlich häufig empfohlen wurden. Zusätzlich musste die Zahl an Empfehlungen für „große Unternehmen“ über der Mindestanzahl der Nennungen für „kleine und mittelgroße Unternehmen“ liegen. Die Anzahl der Nennungen für „sehr große“ Unternehmen musste die für „große Unternehmen“ übersteigen. 442 Unternehmen haben 2020 diese Hürden genommen. Unternehmen, deren Ergebnis über dem Median aller prämierten Firmen lag, erhielten fünf Capital-Sterne, alle übrigen vier Sterne.

Anmerkung

Die Liste der innovativsten Unternehmen Deutschlands wurde mit großem Aufwand erstellt und basiert auf dem Urteil fachkundiger Juroren. Sie will aber keinen Zweifel an der Qualität von Firmen wecken, die nicht auf der Liste stehen.

Capital-Siegel

Unternehmen mit einer Vier- oder Fünf-Sterne-Bewertung können ein Capital-Siegel erwerben, um damit für sich zu werben. Genauere Informationen finden Sie unter capital.de/siegel.