PandemieDie Deutschen hoffen auf das Jahr 2021

Laut Umfrage war 2020 für die Hälfte der Deutschen kein gutes Jahr. Das soll sich 2021 ändern.imago images / ITAR-TASS

Die Deutschen lassen sich von der Corona-Krise nicht unterkriegen. Zum Jahresende blicken zwei von drei Bundesbürgern (67 Prozent) mit Zuversicht auf 2021, wie der Deutschlandtrend des „ARD-Morgenmagazins“ ergeben hat. Damit hat der Optimismus trotz – oder vielleicht: gerade wegen – der Pandemie sogar zugenommen. Ende 2018 hatten nur 60 Prozent der Deutschen gesagt, „eher mit Zuversicht“ auf das neue Jahr zu schauen. Der Anteil der Menschen in der „eher beunruhigt“-Kategorie sank von 38 auf 31 Prozent.

Deutsche sind optimistisch

„Unabhängig davon, ob alt oder jung, Ost oder West, Frau oder Mann: In allen Bevölkerungsgruppen überwiegt die Zuversicht gegenüber der Skepsis“, stellten die Meinungsforscher von Infratest dimap fest. Klar ist aber auch: Zuversicht ist eine Frage des Geldes. Unter den Befragten mit weniger als 1500 Euro Haushaltsnettoeinkommen pro Monat waren nur 53 Prozent zuversichtlich, 42 Prozent besorgt. Ab 3500 Euro Haushaltsnettoeinkommen ging die Schere mit 71 Prozent Zuversicht und 27 Prozent Beunruhigung hingegen weit auseinander.

Deutliche Unterschiede beim Ausblick auf 2021 gab es auch unter den Altersgruppen. Am optimistischsten waren laut der Umfrage Deutsche bis 39 Jahre mit 75 Prozent. Ab 65 Jahren sank die Quote auf 61 Prozent. Menschen im Osten zeigten sich optimistischer als Menschen im Westen (72 und 66 Prozent).

Negative Jahresbilanz 2020

Dabei hat das Corona-Jahr den Deutschen wenig Anlass gegeben, mit Zuversicht in 2021 zu starten. Für jeden zweiten Bundesbürger (51 Prozent) war 2020 persönlich kein gutes Jahr. Immerhin 46 Prozent zogen laut dem ARD-Deutschlandtrend mit Blick auf ihr eigenes Leben jedoch eine positive Bilanz. Damit schnitt 2020 erwartungsgemäß schlecht ab. „Ende 2016 beurteilten 71 Prozent das Jahr im Rückblick positiv und nur 26 Prozent negativ“, hieß es.

An der telefonischen Umfrage (Festnetz und mobil) vom 7. bis 9. Dezember nahmen den Angaben zufolge 1004 Wahlberechtigte in Deutschland teil.

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden