Uhren„Jede meiner Uhren soll irgendwann auch meinem Sohn gefallen“

Alexander Langer ist Redaktionsleiter des Magazins „Business Punk“ und Buchautor.
Alexander Langer ist Redaktionsleiter des Magazins „Business Punk“ und Buchautor.PR


Alexander Langer ist Redaktionsleiter des Wirtschafts- und Lifestyle-Magazins Business Punk von Gruner + Jahr. Zuvor arbeitete er in der Redaktion des Fußballmagazins 11Freunde. Seine Erfahrungen als Mini-Jobber auf der ganzen Welt verarbeitete er in dem Buch „Schneeschippen in Kanada“. Sein nächstes Buch, das das Berliner Start-up-Ökosystem beleuchtet („Spree Valley“) wird Ende 2022 erscheinen. Er hostet den Podcast „How To Fix It“ von Business Punk, in dem es um Nachhaltigkeit und ambitionierte Lösungen für komplexe Probleme geht.


Wie würden Sie Ihren Uhrengeschmack beschreiben?

Schlicht und schnörkellos, quasi als Erweiterung meines mittlerweile leider fast „hanseatisch“ gewordenen Kleidungsgeschmacks.

Wie viele verschiedene Uhren tragen Sie im Laufe einer Woche?

Zwei.

Nach welchen drei Kriterien suchen Sie eine (neue) Uhr aus?

Ob ich sie irgendwann – ohne mich zu schämen – meinem Sohn in die Hand drücken könnte.

Können Sie sich noch an Ihre erste Uhr erinnern?

Ja! Eine Swatch im besten 90er-Design: türkisfarbenes Armband, beißend-gelb leuchtendes Ziffernblatt.

Ihr bester Tipp zum Zeitsparen im Alltag oder Job?

Die Arbeitswoche am Sonntagnachmittag zu beginnen. Das ist natürlich nicht für jeden ideal, mir aber gibt das ein gutes Gefühl.

Ihr bester Tipp gegen Prokrastination bzw. Verschieberitis?

Die Pomodoro-Technik. Bedauerlicherweise habe ich die erst viel zu spät kennengelernt.

Warum hat die Armbanduhr bisher die digitale Transformation überlebt?
Weil allein das Ritual des Anlegens ein wunderbar haptischer Vorgang ist, den eine Apple Watch nicht adäquat ersetzen kann.

Wenn Sie eine Zeitreise machen könnten – in welches Jahr würden Sie reisen und warum?

Ins Jahr 2050. Ich will unbedingt die (nahe) Zukunft erleben, nur eben nicht als dann 70-Jähriger, sondern noch einigermaßen fitter fourtysomething.

Welche Uhr ist Ihnen besonders lieb und teuer?

Eine simple Taschenuhr, die mir eine Freundin zum Abschied in Montreal geschenkt hat. Die habe ich heute noch, nur leider nie benutzt. Taschenuhren sind einfach zu seltsam …