Crashkurs5 Wirtschaftsbücher die man 2018 gelesen haben sollte

Capital Buchempfehlungen
Capital Buchempfehlungen

Caspar Schwietering aus der Capital-Redaktion empfiehlt:

„Die Neuerfindung der Diktatur“ von Kai Strittmatter

„Bei Digitaltrends wie Big Data und künstlicher Intelligenz ist China Vorreiter – doch die Kommunistische Partei nutzt beides zur totalen Überwachung ihrer Bürger. Bei einer expandierenden Weltmacht sollte uns das sehr beunruhigen, argumentiert Strittmatter.“

Invest-Redakteurin Britta Langenberg empfiehlt:

„Innovation“ von Wolf Lotter

„Ist Innovation ein Vorrecht der Jungen? Nein, sagt Wolf Lotter. Der Autor streitet für freies Denken jenseits von Altersgrenzen, fürs Ausprobieren und für Vielfalt. Ganz nebenbei ergründet er so klug wie unterhaltsam, was Innovation überhaupt ist – und was nicht.“

Nils Kreimeier, leitender Redakteur, empfiehlt:

„Big History“ von David Christian

„Unter den derzeit beliebten Universalerzählungen vielleicht die anspruchsvollste: Der Historiker präsentiert eine packende, interdisziplinäre Geschichte der Welt seit dem Urknall. Sogar ein halbwegs optimistisches Kapitel zur Zukunft hat noch Platz gefunden.“

Grafiker Max Winter empfiehlt:

„The Infographic Energy Transition Coloring Book“ von Ellery Studio

„Geschichten mit Infografiken zu erzählen ist eine Kunst. Die Macher dieses Buchs zur Energiewende beherrschen sie. Mit 33 liebevoll gezeichneten Illustrationen erklären sie etwa den CO2-Fußabdruck oder das Einspeisegesetz. Ein Wimmelbuch zum Ausmalen für alle.“

Ralph Schüngel aus dem Lektorat empfiehlt:

„Crashed“ von Adam Tooze

„Selbst zehn Jahre nach dem Lehman-Brothers-Kollaps sind die Folgen der Finanzkrise noch weltweit spürbar. Die Schuld gibt der Wirtschaftshistoriker überforderten Politikern vor allem in der EU, die zu spät und zögerlich eingriffen – darunter Angela Merkel.“