Beste Arbeitgeber SWR – nachhaltiges Fernsehen auf dem Vormarsch

Nach dem WDR ist der SWR die zweitgrößte Rundfunkanstalt der ARD
Nach dem WDR ist der SWR die zweitgrößte Rundfunkanstalt der ARD
© IMAGO / Westend61
Wer bietet die besten Karrierechancen? Wer engagiert sich für seine Angestellten? Auf der Suche nach den „Attraktivsten Arbeitgebern der Stadt“ hat Statista Tausende Arbeitnehmer befragt und gemeinsam mit Capital die Sieger gekürt. Einer davon: der SWR

Der SWR ist die zweitgrößte Rundfunkanstalt innerhalb der ARD. Fast jede fünfte Fernsehsendung des gemeinsamen Programms stammt aus dem Südwesten. Für den Sender ein Grund mehr bei seinem Fernsehprogramm auf die Nachhaltigkeit zu achten.

Unter dem Stichwort „Green Shooting“ sollen Treibhausgase bei der Produktion von Fernsehformaten möglichst gering gehalten werden. Um den CO2-Fußabdruck von dabei verlässlich zu messen hat der SWR zusammen mit der Filmförderung der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) einen eigenen Rechner entwickelt. Die Tatortfolgen, die sechs mal im Jahr aus dem Südwesten stammen, werden bereits ressourcenschonend produziert.

Konkret heißt das: E-Autos als Produktions- und Spielwagen, Vorabsprachen per Telefon oder per Mail und die Zusammenlegung von Drehs am selben Ort, um einige Schritte zu nennen. Beim Tatort „Maleficius“ im September 2019 haben sich damit etwa 43 Prozent der CO2-Emissionen einsparen lassen. Auch im Senderalltag kommen LED-Leuchten im Studio oder E-Autos und Pedelecs für Dreh und Recherche zum Einsatz.

Flexibilität für Mitarbeiter

Das Sendegebiet des SWR umfasst die Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. In seinen drei Funkhäusern, zehn Studios und 21 Regionalbüros arbeiten rund 3600 festangestellte Mitarbeiter. Die drei Hauptstandorte des SWR sind Baden-Baden, Mainz und Stuttgart, wo sich auch der Verwaltungssitz des Senders befindet. Etwa 2,94 Millionen Menschen schalten täglich das SWR Fernsehen ein, ca. 7,07 Millionen die Radioprogramme des SWR.

Seinen Mitarbeitern bietet die Rundfunkanstalt vor allem viel Flexibilität. Das gilt sowohl für Arbeitsbeginn und -ende als auch für den Standort des eigenen Arbeitsplatzes. Mitarbeiter können dabei entweder kurzfristig außerhalb des Senders arbeiten oder regelmäßig zwischen dem heimischen und dem betrieblichen Arbeitsplatz wechseln.

Auch soziale Verantwortung wird beim Sender großgeschrieben. Zusammen mit dem Saarändischen Rundfunk und der Sparda-Bank hat der SWR deshalb die Kinderhilfsaktion Herzenssache ins Leben gerufen und unterstützt damit allein 2020 50 gemeinnützige Organisationen für Kinder und Jugendliche. Das macht sich auch in der Region bemerkbar. In den vergangenen Jahren wurde der SWR von Statista bereits als einen der attraktivsten Arbeitgeber der Stadt Stuttgart ausgezeichnet. 2018 lobten die Befragten vor allem das lokale Engagement des Senders.

Für das Ranking „Attraktivste Arbeitgeber der Stadt“ hat Statista 3.200 Arbeitgeber aus 25 Städten ausgewählt – und die Arbeitnehmer vor Ort abstimmen lassen. Rund 14.500 Arbeitnehmer, die entweder in den jeweiligen Städten oder in einem Umkreis von 25 Kilometern wohnen, haben im April und Mai 2021 an der Befragung teilgenommen. Sie bewerteten dabei nicht nur ihren eigenen Arbeitgeber, sondern konnten auch Bewertungen für andere lokale Firmen abgeben. Die Befragten beurteilten auch, ob Unternehmen am Standort sowohl wirtschaftlich als auch für gemeinnützige Zwecke aktiv sind – und ob sie gegenüber den eigenen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sozial verantwortlich handeln. Die kompletten Ergebnisse finden Sie hier.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel