Coworking„Millennials wollen kein Eckbüro oder Dienstwagen“

Sind Coworkingspaces besser als traditionelle Büroräume?Wework


Wybo Wijnbergen ist General Manager für Nordeuropa bei Wework.


 

CAPITAL: Herr Wijnbergen, wann planen Sie, Schlafplätze in ihren Spaces anzubieten?

WYBO WIJNBERGEN: Das ist eine tolle Frage. Neben Wework bietet die Wecompany unter anderem Welive an, das Apartments vermietet. Wir bieten bereits beide Geschäftssparten in unmittelbarer Umgebung an – das beste Beispiel dafür ist eines unserer Gebäude an der Wall Street in New York, in dem mehrere Geschäftssparten untergebracht sind. Es gibt Mitglieder, die in einem Welive-Apartment wohnen, am Morgen ihr Workout bei Rise by We, unserem Fitnesstudio, machen und dann den Aufzug zur Arbeit bei Wework nehmen.

Werden die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit also zunehmend verschwinden?

Ja, früher war das Büro ein Ort, wo man nicht gerne hingegangen ist. Heutzutage erwarten Menschen, dass sie sich mit ihrer Arbeit ein sinnerfülltes Leben aufbauen können, statt an einen Ort zu gehen, wo man um neun Uhr kommt und um 17 Uhr wieder geht.

Besteht darin nicht auch eine Gefahr, wenn man beide Aktivitäten schwerer trennen kann?

Derzeit geschieht vieles auf der Welt, das auch jeden einzelnen Mensch betrifft. Die neuesten Technologien und soziale Medien geben uns unheimlich viele Möglichkeiten, uns zu verbinden und Freundschaften aufzubauen. Allerdings zeigen neue Studien, dass wir uns so einsam wie nie zuvor fühlen. Wahrscheinlich, weil wir die Magie einer guten Unterhaltung verloren haben und eher Likes verteilen, statt mit unserem Gegenüber zu sprechen. Historisch gesehen kam unser soziales Wohlbefinden von kleinen Gemeinden, Familien und Kirchen. Wework kann heute einen Ersatz bieten, indem wir Gemeinschaft kreieren und Menschen miteinander verbinden. Und ist es nicht toll, Freundschaften am Arbeitsplatz zu knüpfen? Daher sehe ich auch keine Gefahr darin.

Coworking Spaces bekämpfen Einsamkeit also besser als ein reguläres Büro?

Ja, definitiv. Ich glaube, dass die Umgebung sehr wichtig ist. Sie soll es Dir erlauben, du selbst zu sein und Momente der Zusammenarbeit zu erleichtern. Es ist zum Beispiel toll, ein zufälliges Gespräch an der Kaffeemaschine mit jemandem zu führen, der nicht in deinem Unternehmen arbeitet. Und vielleicht entdeckt ihr, dass ihr dieselbe Leidenschaft für Kaffee teilt oder ähnliche Erfahrungen im Privatleben gemacht habt. Coworking Spaces ermöglichen es einem, sich komfortabel zu fühlen und genau solche Unterhaltungen zu führen.

Unterschiedliche Arbeitsorte ermöglichen es Unternehmen und ihren Mitarbeitern, produktiver zu sein.

Wybo Wijnbergen

Was sind denn die speziellen Bedürfnisse von Coworking-Nutzern?

Beu den heutigen Arbeitskräfte handelt es sich zunehmend um Millennials und diese haben unterschiedliche Erwartungen an ihren Arbeitgeber: Sie wollen kein Eckbüro oder Dienstwagen, sondern eine Umgebung, in der sie miteinander interagieren und voneinander lernen können. Wenn ein Unternehmen diese Arbeitskräfte anziehen will, muss es sich entsprechend an diese Veränderungen anpassen. Das gilt insbesondere für große Unternehmen. Außerdem hat man auf der Arbeit über den Tag verteilt unterschiedliche Bedürfnisse: Mal braucht man einen Ort für vertrauliche Gespräche, für Präsentationen oder für ein lockeres Gespräch zwischen Mitarbeitern. Unterschiedliche Arbeitsorte ermöglichen es Unternehmen und ihren Mitarbeitern, produktiver zu sein.