Makler-KompassDie besten Makler des Jahres

Symbolbild Makler-KompassGetty Images

519 Immobilienvermittler haben sich in diesem Jahr am Makler-Kompass von Capital beteiligt – so viele wie nie seit der ersten Erhebung vor sieben Jahren. Immer mehr Anbieter wollen offenbar zeigen, dass sie Haus- und Wohnungsbesitzern sowie Kaufinteressenten eine Dienstleistung anbieten, die ihr Geld wert ist. Für die Branche war das Jahr 2020 ein tiefer Einschnitt, das Coronavirus stoppte den langen Boom in diesem März jäh: Besichtigungstermine waren plötzlich nicht mehr möglich, Verkäufer und Vermieter hielten inne. Und auch mögliche Käufer fragten sich angesichts des sich abzeichnenden Konjunktureinbruchs, ob sie das Risiko eines Kaufs noch eingehen sollten.

Den kompletten Makler-Kompass finden Sie in der neuen Capital

Inzwischen brummen die Geschäfte wieder, die meisten Experten geben für den Immobilienmarkt Entwarnung – die Sehnsucht nach Eigentum ist nicht nur ungebrochen, sie hat sich bei vielen im Lockdown eher noch verstärkt. Trotzdem wandelt sich der Markt: Die Nachfrage nach Objekten ändert sich ebenso wie das Verhältnis zwischen Käufern und Verkäufern. Denn ab Januar müssen sich beide bundesweit einheitlich die Maklerprovision teilen. Bislang zahlt in vielen Bundesländern (und in den Metropolen) allein der Käufer die Vermittlungsgebühr.

In dieser Lage sind Transparenz und verlässliche Leistungen umso wichtiger. Fast 2100 Unternehmen schafften es diesmal beim Makler-Kompass in die engere Auswahl, mehr als 500 davon haben sich die Zeit genommen, den Fragenkatalog von Capital zu beantworten. Zudem haben Experten in unserem Auftrag Angebot und Kundenservice der Unternehmen genau geprüft. In 96 Städten erzielten Makler gute oder sehr gute Ergebnisse. Insgesamt können sich 482 Firmen mit vier oder fünf Sternen schmücken. Alle Ergebnisse finden Sie in unserer Tabelle.

Hier können Sie sich die Tabelle als PDF herunterladen

So funktioniert der Makler-Kompass

Eine Untersuchung in zwei Stufen

Die Experten von Scope Investor Services und des iib Dr. Hettenbach Instituts (iib-Institut) haben für Capital erneut die Leistungen von Maklerunternehmen in ganz Deutschland bewertet. Die Untersuchung erfolgte in zwei Schritten: Zuerst erfasste das iib-Institut auf den wichtigsten Internetportalen für 100 besonders attraktive Kommunen die Immobilienangebote von insgesamt 25.925 Maklern. Für Städte mit mehr als 500.000 Einwohnern qualifizierten sich die jeweils 50 größten Anbieter, bei kleineren Städten lag die Zahl abhängig von der Einwohnerzahl zwischen 40 und zehn. Denn je größer das Angebot, desto größer ist für Käufer auch die Wahrscheinlichkeit, eine passende Immobilie zu finden. Makler mit vielen Objekten ziehen zudem in der Regel auch mehr Interessenten an, was wiederum die Verkaufschancen erhöht.

Vier Kriterien

Anschließend analysierte Scope die Anbieter in vier Kategorien: Qualifikation, Prozessqualität, Exposé und Vertrag sowie Service. Dazu wurden insgesamt 2081 Makler gebeten, einen umfangreichen Online-Fragenkatalog auszufüllen und Unterlagen wie Maklervertrag, Musterexposé oder Kundenfeedback-Bogen zur Verfügung zu stellen. Bewertet wurden nur Anbieter, die den Fragebogen vollständig beantworteten. Die Selbstauskünfte wurden analysiert und in Punktwerte übersetzt. Die erreichte Punktzahl in jeder Kategorie ging zu je 25 Prozent in das Gesamtergebnis ein. Gefragt wurde unter anderem:

  1. Qualifikation: Welche Berufserfahrung und Qualifikation haben die Mitarbeiter? Wie steht es um Aus- und Weiterbildung? Werden die Branchenstandards eingehalten? Ist die Firma Mitglied eines Verbands, der über die Einhaltung von Standards wacht?
  1. Prozessqualität: Wie professionell werden Häuser und Wohnungen akquiriert, bewertet und vermarktet, welche Kanäle werden genutzt? Welche Zusatzleistungen werden angeboten – zum Beispiel Finanzierung, Bewertung, Behördengänge oder Energieausweis? Und, ebenfalls wichtig: Hat das Unternehmen eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung?
  1. Exposé und Vertrag: Wie wird die Immobilie potenziellen Käufern in schriftlichen Unterlagen präsentiert? Sind alle wichtigen Angaben genannt? Ist der Maklervertrag verständlich formuliert, und sind die Kosten der Dienstleistung nachvollziehbar?
  1. Service: Welche Qualitätsstandards gelten? Wie schnell werden Anfragen beantwortet? Wird die Kundenzufriedenheit systematisch ermittelt und verbessert?

So lesen Sie die Tabelle

Die durchschnittlichen Haus- und Wohnungspreise in der Tabelle geben eine Orientierung, in welchem Preissegment ein Makler schwerpunktmäßig aktiv ist. In die Werte für Haustransaktionen sind die Verkaufserlöse für Einzel- und Reihenhäuser, Doppelhaushälften und Mehrfamilienhäuser eingeflossen.

Capital-Siegel

482 Makler erzielten in diesem Jahr gute oder sehr gute Bewertungen: 396 Anbieter erreichten die Höchstnote von fünf Sternen, 86 kamen auf vier Sterne. In vier Städten konnte Capital keine Unternehmen auszeichnen. Makler mit einer Vier- oder Fünf-Sterne-Bewertung haben die Möglichkeit, ein Capital-Siegel zu erwerben und damit für sich zu werben. Genauere Informationen hierzu finden Sie unter capital.de/siegel

 


Der Makler-Kompass erscheint in Capital 10/2020. Interesse an Capital? Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes und GooglePlay