GastbeitragSoftwareentwickler sind die neuen Unternehmensberater

Guillaume Princen
Guillaume PrincenStripe

Unternehmensberatung ist heute ein gewinnbringendes Geschäft mit einem jährlichen Umsatz von 31,5 Mrd. Euro allein in Deutschland. Von Change Management und Strategieentwicklung über Coaching der Führungskräfte bis hin zur Prozessverbesserung reichen die Angebote. Wie Harvard Business Review kürzlich berichtet hat, steht die Branche allerdings – wie viele andere auch – vor grundlegenden Umwälzungen. Die Tage monatelanger Beratungseinsätze vor Ort in Unternehmen sind gezählt. In vielerlei Hinsicht demokratisiert das Internet das Beratungsmonopol auf Branchenexpertise und Best Practices.

Unternehmensberatungen werden natürlich nicht von heute auf morgen verschwinden. Firmen werden sie auch in den kommenden Jahren noch nutzen. Aber es gibt eine neue Generation von Experten, auf die sich viele zukunftsorientierte Unternehmen zunehmend verlassen. Wenn Unternehmen Hilfe bei ihren wichtigsten Herausforderungen benötigen, wenden sie sich heute oft an eine ausgewählte Gruppe von Praktikern, die sowohl hocheffektiv als auch hochtechnologisch arbeiten. Die Rede ist von Softwareentwicklern.

Jedes Unternehmen ist ein Technologieunternehmen

Mehr als ein Viertel der CEOs der Fortune 500 hat heute einen technischen Hintergrund. Und auch CIOs und CTOs haben in den letzten zehn Jahren immer mehr Verantwortung übernommen, wie Harvard Business Review weiter feststellt. Ähnliche Veränderungen finden auf allen Ebenen in Unternehmen statt: Software-Ingenieure und Menschen mit technischem Hintergrund aller Ebenen werden zunehmend für die strategische Unternehmensausrichtung herangezogen.

Aber was treibt diesen Wandel an? Eine Studie von Stripe liefert einige Hinweise. Trotz der großen Stichprobe von mehr als 1400 Mitarbeitern in 32 verschiedenen Branchen und fünf Ländern geben heute überwältigende 79 Prozent der Befragten an, für ein „Technologieunternehmen“ zu arbeiten. Diese Aussage machen auch Arbeitnehmer in der Bauindustrie, im verarbeitenden Gewerbe, im Bergbau und in anderen traditionellen Branchen.

„Software is eating the world“, so sagte es Marc Andreessen in seinem berühmten Zitat. Die Wirtschaft wird digital. Und in dieser neuen, technikgetriebenen Wirtschaft erlangen Entwickler nach und nach die Führungsfunktion. Stolze 81 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass interne Entwickler kompetenter als externe Berater sind, wenn es um Unternehmensentscheidungen geht. Und die Mehrheit der Befragten hat in den letzten fünf Jahren einen Anstieg des Inputs von Softwareentwicklern bei strategischen Unternehmensentscheidungen beobachtet.