ExklusivDigilabs deutscher Konzerne arbeiten näher am Kernprodukt

Die Audi Denkwerkstatt soll Geschäftsmodelle für die Mobilität der Zukunft entwickeln
Die Audi Denkwerkstatt soll Geschäftsmodelle für die Mobilität der Zukunft entwickelnAudi

Die Digitallabore der deutschen Konzerne und Mittelständler konzentrieren sich bei ihrer Entwicklung stärker auf die Kernprodukte ihrer Unternehmen und verwenden weniger Zeit darauf, neue Märkte zu erschließen. Das Experimentieren mit völlig neuen Produkten und Dienstleistungen ist einem eher pragmatischen Vorgehen gewichen, wie aus einer Studie von Capital (Ausgabe 7/2019, EVT 20. Juni) und der Managementberatung Infront Consulting & Management hervorgeht.

Capital-Cover
Die neue Capital erscheint am 20. Juni

Zum dritten Mal seit 2017 hat ein Team aus Capital-Redakteuren und Infront-Experten systematisch untersucht, welche Ergebnisse die Digitallabore den Unternehmen bringen. Es ist die einzige Studie, in der die Erfolge der Innovationsteams umfassend analysiert werden.

50 Digilabs nahmen teil

Die rund 50 Digitallabore, die an der Studie teilnahmen, konnten sich in diesem Jahr für eine oder mehrere der drei untersuchten Entwicklungsphasen des Innovationsprozesses „Innovationen finden“, „Innovationen entwickeln“ und „Innovationen skalieren“ bewerben. Die Analyse erfolgte durch die Auswertung eines Online-Fragebogens und im Rahmen persönlicher Gespräche. In jeder Kategorie wurden fünf Disziplinen bewertet, in denen jeweils eine Punktzahl von 1,0 bis 5,0 erreichbar war.

Die höchsten Wertungen in den nach Dienstleistern und Industrieunternehmen getrennten Disziplinen erzielten die Audi Denkwerkstatt, das SAP Innovation Center Network, Viessmann Wattx, EnBW Innovation, der Qiagen Digital Accelerator und der Pro Sieben Sat 1 Accelerator.


Die ganze Geschichte über die deutschen Digitallabore lesen Sie in der neuen Capital, die am 20. Juni erscheint. Interesse an Capital? Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes und GooglePlay