Exportschlager Deal mit Ägypten: In diesen Ländern rollen die ICEs von Siemens schon

Siemens tritt in Ägypten mit der gesamten Familie an: 41 achtteilige Velaro-Hochgeschwindigkeitszüge, 94 vierteilige Desiro-Hochleistungs-Regionalzüge und 41 Vectron-Güterlokomotiven.
Siemens tritt in Ägypten mit der gesamten Familie an: 41 achtteilige Velaro-Hochgeschwindigkeitszüge, 94 vierteilige Desiro-Hochleistungs-Regionalzüge und 41 Vectron-Güterlokomotiven.
© Siemens PR
Der Auftrag aus Kairo für ein Hochgeschwindigkeitsnetz made in Germany ist der größte bislang für Siemens. Doch in kleinerem Maßstab sind die ICE-Züge auch anderswo im Einsatz

Hightech auf der Schiene – produziert in Krefeld. Damit hat Siemens schon in der Vergangenheit die Weltmärkte erobert. Aber der ägyptische Auftrag im Wert von 8,1 Mrd. Euro stellt alle anderen in der 175-jährigen Unternehmensgeschichte in den Schatten: In Ägypten sollen die Münchner ein neues Hochgeschwindigkeitsbahnnetz aufbauen, auf dem eine Variante des deutschen ICE verkehren wird. Der Zug wird mit Geschwindigkeiten bis zu 230 km/h 60 Städte des Landes miteinander verbinden.

Geplant ist der Bau eines 2000 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitsnetzes. Die Bahnsparte Siemens Mobility werde 41 Hochgeschwindigkeitszüge, 94 Regionalzüge und 41 Güterlokomotiven liefern, heißt es. Dazu gehöre Bahninfrastruktur, acht Betriebs- und Güterbahnhöfe sowie ein Wartungsvertrag über 15 Jahre. Ägyptische Konsortialpartner sind Orascom, eine private Bau-, Telekom- und Hotelgruppe, und der Baukonzern The Arab Contractors.

Laut Siemens-Chef Roland Busch entsteht damit das sechstgrößte Hochgeschwindigkeits-Eisenbahnsystem der Welt, das etwa 90 Prozent der Ägypter Zugang zu sicheren, sauberen und erschwinglichen Verkehrsmitteln verschaffe. Präsident Abdel Fattah al-Sisi, der bereits das Megaprojekt einer neuen Hauptstadt vorantreibt, sprach vom Beginn einer neuen Ära für die Eisenbahn in Ägypten, Afrika und im Nahen Osten. 

Der Auftrag ergänzt einen bereits im September letzten Jahres unterzeichneten historischen Vertrags, der den Grundstein legte für ein integriertes Bahnnetz von 660 Kilometern Länge für den Personen- und Güterverkehr zwischen Rotem Meer und Mittelmeer. Dieses soll nun auf ein 1800 Kilometer langes Hochgeschwindigkeitsnetz erweitert werden, das am Nil entlang nach Süden führt. 

Die Schnellzüge vom Typ Velaro haben sich für Siemens in den vergangenen Jahren zum Exportschlager entwickelt. In diesen Ländern sind sie unterwegs.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel