Brauereien10 Fakten zum europäischen Biermarkt

Bier ist weltweit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor
Bier ist weltweit ein wichtiger WirtschaftsfaktorUnsplash

Die Corona-Krise macht auch Europas Brauereien zu schaffen. Allein in Deutschland ist der Absatz im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 Prozent eingebrochen. Zuletzt hatte sich die Zahl der Brauereien allerdings erhöht, wie der Verband Brewers of Europe, der Dachorganisation von 29 nationalen Brauereien, ermittelt hat. Knapp 10.300 Brauereien zählte der Verband in seinem letzten Bericht im Frühjahr 2020.

Damit ist die Bierbranche auch für die Wirtschaft der in dem Verband zusammengeschlossenen Länder ein wichtiger Faktor, wie die Datensammlungen und Berichte der Brewers of Europe für das Jahr 2018 zeigen. Eine Übersicht der acht wichtigsten Fakten zum Biermarkt in Europa:

#1 Nummer zwei weltweit

2018 wurden auf dem europäischen Kontinent insgesamt 405 Millionen Hektoliter produziert. Damit wurde die Marke von 400 Millionen Hektoliter das erste Mal seit einem Jahrzehnt wieder überschritten. Nimmt man die ehemaligen 28 EU-Staaten zusammen, ist die Staatengemeinschaft hinter China und vor den USA der zweitgrößte Bierproduzent der Welt. Und das zu Recht, denn die Auswahl mit rund 80 Arten von Bier und 50.000 Biermarken nicht gerade klein.

#2 2,3 Millionen Arbeitsplätze

Am Biermarkt hängen laut Brewers of Europe rund 2,3 Millionen Arbeitsplätze, von der Landwirtschaft bis zur Kneipe. Rund 130.000 entfallen dabei auf die Brauereien, der Großteil entstammt aus der Gastrobranche und dem Vertrieb der verschiedene Biermarken. Ein Arbeitsplatz im Brauerei-Sektor entspricht laut Brewers of Europe demnach 16 Arbeitsplätzen außerhalb der Branche.

#3 55 Mrd. Euro Wertschöpfung

Der gesamte Biermarkt leistet auch einen bedeutende Anteil zur Wirtschaftsleistung. Der Gesamtbeitrag zur Wertschöpfung in den EU-Mitgliedstaaten – damals noch inklusive Großbritanniens – beträgt rund 55 Mrd. Euro – 16 Milliarden davon entfallen auf den Brauereisektor.

#4 Gesamtausgaben von 26 Billionen Euro

Die Bierproduktion verursacht natürlich Kosten. Vor allem Verpackungen, darunter Flaschen, Dosen aber auch Kartons zählen zu den meist gekauften Produkten. Insgesamt kaufte der Sektor für die eigene Produktion im Jahr 2018 Waren für rund 26 Billionen Euro ein, rund 80 Prozent davon waren Inlandseinkäufe.

#5 Größter Konsum

Das meiste Bier wurde in 2018 in Tschechien getrunken. Rund 141 Liter pro Kopf zählt Brewers of Europe für das Jahr. Dicht gefolgt wurden die Tschechen dabei von Österreich mit 107 Litern pro Kopf, Deutschland mit 102 Litern pro Kopf und Polen mit 100 Litern pro Kopf. Den niedrigsten Bierkonsum hatten dagegen Frankreich und Italien: Hier lag der Pro-Kopf-Konsum bei 33 bzw. 34 Litern.

#6 Größter Exporteur

Auch wenn heimische Marken beim Konsum ihren Stammanteil haben, ist der Bierexport bei einigen europäischen Biermarken besonders hoch: In Estland gingen rund 61 Prozent des produzierten Bieres über die Landesgrenzen. Auch die Niederlande und Dänemark exportierten mit 59 und 51 Prozent mehr als die Hälfte ihrer Bierproduktion ins Ausland.

#7 Größter Importeur

Die höchsten Importzahlen innerhalb der EU verzeichnete Luxemburg. Acht von zehn Bieren wurden hier aus dem Ausland eingekauft. Mit deutlichem Abstand auf Rang zwei der größten europäischen Importeure war Lettland – mit immerhin zwei Dritteln an importiertem Bier. Die niedrigste Importrate hatten dagegen Tschechien und Polen mit etwa zwei Prozent.

#8 Meiste aktive Brauereien

Mit dem Brexit verschwindet auch ein beträchtlicher Teil der Brauereien aus der EU. 2018 zählte das Vereinigte Königreich mit 2030 aktiven Brauereien fast ein Fünftel aller Unternehmen der Branche. Auf den Plätzen zwei und drei rangierten Frankreich mit 1600 aktiven Brauereien und Deutschland mit 1542 aktiven Brauereien. Mit deutlichem Abstand folgte dann erst Italien mit rund 874 aktiven Brauereien.

#9 Größter Produktionsanteil von alkoholfreiem Bier

Die Produktvielfalt hat in den vergangenen Jahren zugenommen, dazu gehört auch die Sparte für Bier ohne oder mit geringem Alkoholanteil. In Spanien machte der Anteil an Alkoholfreiem knapp neun Prozent der gesamten Produktion aus. Damit ist das Land Spitzenreiter im europäischen Vergleich. Nur Deutschland hat mit 7,3 Prozent einen ähnlich hohen Anteil an alkoholfreiem Bier gemessen an der gesamten Produktion. Der niedrigste Anteil an alkoholfreiem Bier in der EU wurde übrigens in Irland produziert – gerade einmal 0,6 Prozent entfallen auf solche Sorten.

#10 Größter Produktionsanteil von Kleinbrauereien

Die Mehrheit der europäischen Brauereien gilt als Kleinbrauereien und macht damit knapp 80 Prozent der Branche aus. Ihr Anteil an der nationalen Produktion ist dennoch relativ klein. Den größten Anteil an produzierten Mengen Bier hatten die schwedischen Kleinbrauereien mit immerhin sechs Prozent. Für den Großteil der EU-Mitgliedstaaten bewegte sich der Anteil dagegen zwischen eins und drei Prozent – wobei der Anteil in Spanien und Deutschland sogar bei null lag.


Deutschlands beliebteste Biermarken

Beim Bier ist es häufig wie beim Fußball: Der Heimat wird die Treue gehalten. Das zeigt sich auch beim Ranking der beliebtesten Biermarken hierzulande