AutogrammNeuwagen im Check: Kia e-Soul

Kia e-Soul
Den Kia e-Soul gibt es nur als ElektroautoKia

Das Auto

Nur wenige Autohersteller bieten eine so umfangreiche Antriebspalette an wie Kia: Benzin, Diesel, Hybrid, Plug-in-Hybrid, batterieelektrisch. Sogar Wasserstoff steht in den Startlöchern. Der Kia e-Soul wird nur als Elektroauto angeboten, kostet in der 204-PS-Variante mit der großen Batterie (64 kWh) 43.190 Euro. Viel für einen Kompakt-Van, wenig für ein Elektroauto.

Der Look

Das Design ist eher praktisch als aufregend. Da es den Soul nur noch elektrisch gibt, ist er zumindest ein Statement an die Nachbarschaft. Die breite C-Säule schränkt die Sicht nach hinten ein, die hohe Sitzposition verschafft einen guten Überblick. Das elektronische Cockpit ist in eine schwarze Kunststoffwüste eingebettet. Da hätten sich die Designer gerne mehr trauen dürfen.

Das Fahrgefühl

204 PS und vor allem die 395 Newtonmeter Drehmoment geben dem 1757 Kilogramm schweren Soul ordentlich Schub. Überholvorgänge dauern nicht lang, der Spurt von Null auf 100 ist in 7,9 Stunden erledigt. So macht Klimaschutz Spaß.

Das digitale Extra

Das Telematiksystem UVO zeigt freie Ladestationen auf dem Weg. Über eine Android- oder iPhone-App lässt sich beim Laden der Füllstand der Batterie verfolgen. Das ist auch nötig, wenn der e-Soul lädt an einem 100-Kilowatt-Ladepunkt die Batterie von 20 auf 80 Prozent in 60 Minuten auf. An den gängigen 22-Kilowatt-Säulen lässt sich der e-Soul sogar bis zu neun Stunden Zeit, bevor er randvoll geladen ist.

Was der Hersteller sagt

Kia verspricht bei voller Batterie eine Reichweite von 452 Kilometern. Rund 400 Kilometer sind realistisch, und damit immer noch ein guter Wert. Zum Vergleich: Der etwa gleich große und teurer BMW i3 muss rund 100 Kilometer früher an die Ladesäule. Aus Freude am Laden?

Was der Hersteller verschweigt

Kia wurde vom Erfolg der e-Soul offenbar überrascht und kann nicht genügend Batteriezellen heranschaffen. Denn neun von zehn Kunden wollen die größere Batterie. Dabei kann man 3800 Euro sparen, wenn man sich mit 39 Kilowattstunden und 276 Kilometer Reichweite begnügt. Wer dieses Jahr noch einen e-Soul bekommen will, muss sich beeilen. Er ist 2020 fast schon ausverkauft.

 


Diese Autobauer verkaufen die meisten E-Autos in Europa: