UmfrageViele Unternehmen wissen nicht, was ihre Mitarbeiter denken

Für den Erfolg einer Firma ist die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter wichtig
Für den Erfolg einer Firma ist die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter wichtigBild von StartupStockPhotos auf Pixabay

Wenn es um die Zufriedenheit von Mitarbeitern geht, fallen Deutsche Unternehmen hinter den USA, den Niederlanden aber auch Rumänien und Polen zurück. Das zeigt eine internationale Umfrage im Auftrag des Coworking-Anbieters Mindspace.

Rund 5000 Arbeitnehmer aus sieben Ländern, darunter 1000 aus Deutschland, wurden über ihre Zufriedenheit mit dem Job befragt. Alle Befragten haben Büroarbeitsstellen, arbeiten allerdings in verschiedenen Branchen, darunter Finanzen, Recht, IT, Design, Logistik und Gesundheit.

Zwar ist die Mehrheit der Beschäftigten (rund 81 Prozent) überwiegend zufrieden mit ihrer Arbeit. Fast jeder fünfte Mitarbeiter ist das allerdings nicht. Mehr als die Hälfte der unzufriedenen Mitarbeiter denkt darüber nach, etwas an der für sie unbefriedigenden Job-Situation zu ändern. Mehr als jeder Vierte weiß aber nicht wie.

Arbeitsklima, -zeiten und Gehalt drücken Engagement

Die mangelnde Motivation führen die Befragten vor allem auf ein schlechtes Arbeitsklima (41,3 Prozent), zu geringe Bezahlung (40,1 Prozent) oder eine schlechte Work-Life-Balance (34,3 Prozent) zurück. Mehr als zwei Drittel der Befragten wünschen sich flexible Arbeitszeiten (70,5 Prozent), mehr als die Hälfte (63,2 Prozent) möchte einen finanziellen Bonus.

Auch am Arbeitsplatz haben die Befragten einige Verbesserungsvorschläge: Um produktiver zu arbeiten, wünscht sich etwa ein Drittel ein Büro für bis zu sechs Mitarbeiter. Etwa ein weiteres Drittel würde gern in einem Einzelbüro arbeiten. Bessere Belüftung (35,7 Prozent), gesundheitsfördernde Möbel wie ergonomische Bürostühle (33,2 Prozent) und gute Beleuchtung (25,6 Prozent) würden ebenfalls helfen, den Arbeitsalltag zu erleichtern.

30,5 Prozent der Firmen tauschen sich nicht mit Mitarbeitern aus

Um die Motivation der Mitarbeiter zu steigern, sind auch die Arbeitgeber gefragt. Dabei setzt mehr als jedes dritte Unternehmen auf Mitarbeiterbefragungen, mehr als jedes vierte setzt auf Einzel- (29,1 Prozent) oder Team-Meetings (26,6 Prozent). Fast jede dritte Firma tauscht sicht allerdings überhaupt nicht mit ihren Beschäftigten aus. Rund 30,5 Prozent der deutschen Unternehmen weiß nicht, was die eigenen Mitarbeiter denken.

Umgekehrt fühlt sich fast jeder vierte Mitarbeiter auf der Arbeit nicht wertgeschätzt (24,4 Prozent). Rund ein Drittel hat außerdem das Gefühl nicht gehört zu werden. Veranstaltungen und Programme von Unternehmen werden dagegen besonders gut aufgenommen. Fast zwei von drei Mitarbeitern mögen die Firmen-Veranstaltungen, jeder Vierte nimmt sogar an allen Angeboten teil.