CoachingSo finde ich den passenden Experten für mich

Ein Mann redet im Büro mit einer Frau
Symbolbild CoachingGetty Images

#1 Lebenslauf oder Ausbildung checken

Coach ist nach wie vor keine geschützte Berufsbezeichnung. Daher sollten Sie die Vita beziehungsweise Ausbildung des Anbieters prüfen – und bei letzterem ein besonderes Augenmerk auf die Dauer dieser legen. Vom schnellen Wochenendseminar über eine Berufsausbildung bis zum Studium gibt es die unterschiedlichsten Angebote am Markt. Wünschen Sie mit Blick auf Ihren Job ein etwas spezifischeres Coaching, empfiehlt es sich auch, dass der Coach Branchenkenntnisse mitbringt. Beispielsweise Fachverbände listen Coaches auf, die berufliche Qualitätsstandards erfüllen.

#2 Seien Sie sich über Ihre Ziele im Klaren

Bereiten Sie sich auf das Erstgespräch gut vor. Verdeutlichen Sie sich, warum Sie das Training machen wollen, was am Ende mindestens dabei rauskommen sollte, und wie Sie sich die Zusammenarbeit vorstellen. Das verschafft nicht nur Ihnen Klarheit, sondern hilft auch, dem Coach von Beginn an zu erklären, was Sie erwarten. Zudem können Sie an seiner Reaktion umgehend erkennen, wie intensiv er zuhören und auf Sie eingehen kann.

#3 Folgen Sie Ihrem Bauchgefühl

Damit Ihr Coaching am Ende zum Erfolg führt, müssen Sie im Gespräch offen und ehrlich sein. Das geht indes nur, wenn die Chemie zwischen Ihnen beiden stimmt. Ohne ein Mindestmaß an Sympathie wird es nicht funktionieren. Hören Sie daher ruhig auf Ihr Bauchgefühl: Können Sie sich mit diesem Menschen über Wochen oder Monate treffen und intensiv austauschen? Und: Traue ich diesem Menschen aufrichtig zu, eine Lösung oder einen passenden Weg für mich zu finden?

#4 Vergessen Sie nicht das Geschäftliche

Auch wenn sich nach einiger Zeit ein gefühlt freundschaftliches Verhältnis entwickelt: Ein Coach ist eine Art Geschäftspartner. Das sollte Ihnen von Beginn an klar sein. Das erste Gespräch sollte kostenlos sein und dem gegenseitigen Beschnuppern dienen – fachlich und persönlich. Es sollte darüber gesprochen werden, wie lange der Coachingprozess voraussichtlich dauern und am Ende kosten wird. Und sollte sich herausstellen, dass Sie doch nicht harmonisieren, müssen Sie die Option haben, jederzeit kündigen zu können.