Beste ArbeitgeberSemikron: Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit Betriebskita

Für mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf bietet Semikron seinen Mitarbeitern einen Betriebskindergarten
Für mehr Vereinbarkeit von Familie und Beruf bietet Semikron seinen Mitarbeitern einen BetriebskindergartenBy <a href="//commons.wikimedia.org/wiki/User:Aarp65" title="User:Aarp65">Aarp65</a> - <span class="int-own-work" lang="en">Own work</span>, CC BY-SA 4.0, Link

Semikron ist nicht nur weltweit führend als Hersteller von Halbleiterbauelementen, sondern auch als Vorreiter in Sachen Vereinbarkeit von Arbeit und Familie. Zur Eröffnung des Betriebskindergartens MIKRO im Jahr 2007 schaute sogar Ursula von der Leyen in Nürnberg vorbei, damals Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Außerdem legt das Unternehmen einen großen Wert auf Umweltschutz, Gesundheits- und Sicherheitsmanagement und Social Responsibility. Kein Wunder also, dass der Hersteller von Halbleiterbauelementen zu den beliebtesten Arbeitgebern der Region zählt.

Aus Franken in die Welt

Weltweit sind rund 3000 Mitarbeiter in 25 Semikron-Niederlassungen beschäftigt. Das Unternehmen hat Produktionsstandorte in Deutschland, Brasilien, China, Frankreich, Indien, Italien, Korea, der Slowakei und den USA. Der Schritt vom beschaulichen Franken in die Welt war schon 1974 geschafft, als bei Semikron das erste isoliert aufgebaute Leistungsmodul der Welt erfunden wurde. Heute finden sich die Semikron-Leistungselektronikkomponenten und -systeme laut Unternehmensangaben unter anderem in mehr als 1.500.000 elektrischen Gabelstaplern sowie 53.000 Hybrid- und Elektrobussen und zahlreichen Windkraftanlagen.


Für das Ranking „Attraktivste Arbeitgeber der Stadt“ hat Statista 3200 Arbeitgeber aus 25 Städten ausgewählt – und die Arbeitnehmer vor Ort abstimmen lassen. Rund 13.600 Arbeitnehmer, die entweder in den jeweiligen Städten oder in einem Umkreis von 25 Kilometern wohnen, haben im März 2020 an der Befragung teilgenommen. Sie bewerteten dabei nicht nur ihren eigenen Arbeitgeber, sondern konnten auch Bewertungen für andere lokale Firmen abgeben. Die Befragten beurteilten auch, ob Unternehmen am Standort sowohl wirtschaftlich als auch für gemeinnützige Zwecke aktiv sind – und ob sie gegenüber den eigenen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sozial verantwortlich handeln. Die kompletten Ergebnisse finden Sie hier.