PodcastJasmin Taylor: „Wenn man realistisch ist, gründet man nicht“

Jasmin Taylor im Jahr 2016 bei einer Veranstaltung ihres Reisenunternehmens JT Touristik, das 2017 Insolvenz anmelden mussteimago images / eventfoto54

Jasmin Taylor ist eine Unternehmerin durch und durch. Sie weiß, was es heißt, sich etwas aufzubauen, Rückschläge einzustecken und wieder von vorn anzufangen. Als 17-Jährige floh sie mit ihrer Familie aus dem Iran, lernte auf eigene Faust Deutsch. Nach dem Abitur ging es für mehrere Jahre in die USA, neben dem Studium jobbte sie.

Der erste Rückschlag traf Taylor 2002: Der Börsencrash kostete sie fast ihr ganzes Erspartes. Am Küchentisch ihres Bruder kam ihr schließlich die Idee für ein eigenes Unternehmen, das Reisen online im Internet verkauft. „Das war ein großes Ding damals“, erinnert sie sich im Gespräch mit der Moderatorin Ronja von Rönne. Inspiriert zu ihrer Geschäftsidee hat sie, ihre Liebe zum Reisen. „Ich dachte, das reicht, um eine Firma in der Reisebranche aufzubauen. Ich habe aber schnell gemerkt, das erfordert auch andere Expertise“, sagt Taylor.

Genau diese Zuversicht macht einen Unternehmer aus, findet Taylor. „Wenn man realistisch ist, gründet man nicht“, sagt sie. „ Wenn ich damals gewusst hätte, welche Gefahren, welche Risiken sich da verbergen – ich wüsste nicht, ob ich dann tagelang da gesessen und gearbeitet hätte.“

„Mittlerweile weiß ich ganz sicher, dass ich ehrgeizig bin“

2009 geht Taylor mit JT Touristik an den Start. Das Reiseunternehmen ist zwischenzeitlich eines der erfolgreichsten Unternehmen der Branche, macht zu Bestzeiten 200 Mio. Euro Umsatz. Ihren Erfolg zu feiern, hat die Gründerin allerdings versäumt. „Ich habe mich selten als erfolgreich gesehen“, sagt sie. Sobald ein Ziel erreicht war, habe sie sich direkt auf das nächste konzentriert. „Mittlerweile weiß ich ganz sicher, dass ich sehr ehrgeizig bin.“

2017 muss JT Touristik schließlich Insolvenz anmelden. „Die Aussichten waren sehr düster“, reflektiert Taylor. Trotzdem rappelte sie sich auch nach diesem Rückschlag auf – und gründete erneut. Mit der Seelandhaus GmbH eröffnete sie im Februar ihre erste Ferienhaus-Anlage in Brandenburg.

Warum sie es schwierig findet, sich unterzuordnen und weshalb sie die erste Etage ihrer Villa nicht betritt, erzählt Jasmin Taylor Autorin Ronja von Rönne im Podcast „Meine Erste Million“.


Unsere Interviewserie „Meine erste Million“ gibt es mittlerweile auch als Podcast. Er erscheint ab dem 19. August jede Woche mittwochs bei Audible. Die gesamte Staffel mit 24 Folgen kostet 9,95 Euro. Für Audible-Abonnenten ist sie kostenlos. Gäste der ersten Folgen sind: