AktieTipp der Woche: PNE

PNE projektiert WindparksCourtesy of PNE AG

Die Große Koalition hat den Streit um eine Abstandsregel beim Ausbau der Windenergie beigelegt. Künftig soll auf Länderebene entschieden werden, ob neu gebaute Windturbinen einen Abstand bis zu 1000 Metern zu Wohngebäuden haben müssen – und auf welche Siedlungsformen dies zutrifft.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier zeigte sich zuversichtlich, dass die Einigung die bereits im Oktober 2019 im Koalitionsausschuss gefassten Beschlüsse zur Beschleunigung des Ausbaus der Erneuerbaren Energien im Rahmen des entsprechenden EEG-Gesetzes entscheidend vorantreiben werden – gute Nachrichten für PNE. Die Gruppe ist Projektierer von Windparks an Land und auf See. Zudem betreibt das Unternehmen eigene Windparks mit einer installierten Nennleistung von 130,1 Megawatt (MW). Der Bestand soll bis Ende 2023 vor allem in Deutschland auf bis zu 500 MW ausgebaut werden.

Nach einem gelungenen Start ins neue Geschäftsjahr blickt der Vorstand trotz Corona-Krise mit vorsichtigem Optimismus auf das Gesamtjahr. Kurzfristig könnte die bevorstehende Aufnahme in den MSCI Germany Small Cap Index per 29. Mai für Impulse sorgen. Wir empfehlen den Nebenwert zur Beimischung.

Capital Depesche - jetzt testen
Capital Depesche - jetzt testen

Der 6-seitige, wöchentliche Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, kritischen Einschätzungen, Hintergründen aus den Vorstandsetagen, zwei erfolgreichen Depesche-Musterdepots mit den nach Meinung der Redaktion aussichtsreichsten Investments und vielem mehr. Hier bestellen