Management Die große Aufgabe der Führung: Freilassen, aber nicht loslassen

Wenn in der Krise Kollaboration zum Alltag wird
Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, dem eigenen Team Vertrauen zu signalisieren und Freiräume zu lassen
© Giulio Bonasera
Die Krise verändert Führungsprinzipien, andere stellt sie auf den Kopf. Teams und Unternehmen müssen anders geführt werden, um in der Krise eine „Idee vom Weiterleben“ zu entwicklen. Auch Gründer und Führungskräfte lernen ihre Führungsrolle neu zu definieren

In der Corona-Krise mussten auch viele Führungskräfte ihre Rolle und ihre Aufgaben neu anpassen und austarieren. Mit fünf von ihnen hat Capital darüber gesprochen, wie sie ihre Teams durch die Krise führen und der Unsicherheit über die eigene Zukunft die Stirn bieten:

„Wir kriegen das hin“

Dieter Müller, Gründer und Inhaber Motel One

Mehr zum Thema

Neueste Artikel