TelekommunikationWas man über Huawei wissen sollte

Im Dezember 2018 mussten Nachrichtensprecher auf der ganzen Welt lernen, wie man „Huawei“ ausspricht. Die Finanzchefin des chinesischen Telekomkonzerns war in Kanada festgehalten worden. Der Grund: Die USA verlangen die Auslieferung von Meng Wanzhou. Ihr wird Bankbetrug im Zusammenhang mit Verstößen gegen Sanktionen gegen den Iran vorgeworfen.

Spätestens seitdem wird in der breiten Öffentlichkeit über mögliche Spionageprobleme  diskutiert. Sicherheitsbehörden und Experten warnen schon länger vor Produkten des Herstellers. Es wird befürchtet, dass er für die chinesische Regierung Informationen sammeln könnte. Solche Sicherheitsbedenken erstrecken sich bis auf die Ebene nationaler Infrastruktur. In Deutschland wird über eine mögliche Beteiligung Huaweis am Aufbau des 5G-Netzes diskutiert.

Die negativen Schlagzeilen konnten dem Konzern bisher nicht viel anhaben. Der Smartphoneproduzent punktet bei Verbrauchern mit Qualität zu guten Preisen. Doch nun hat US-Präsident den chinesischen Konzern auf eine schwarze Liste gesetzt, weil von ihm eine Gefahr für die nationale Sicherheit ausgehe. Amerikanische Unternehmen wie etwa Google dürfen nicht mehr mit dem Konzern zusammenarbeiten. Die Folge: Google hat die Chinesen aus dem Android-Programm verbannt.

Aber wer ist Huawei? Das wichtigst über das chinesische Unternehmen in Bildern: