History Gary, Indiana: Von der Steel-Megacity zur „Stadt des Elends“

GettyImages-50664474
© Getty Images
Die Stadt Gary im US-Bundesstaat Indiana war einmal die Stahlhochburg der Vereinigten Staaten. Heute ist die Stadt ruiniert. Wie konnte das passieren?

Vor ein paar Jahren ging die Meldung um, dass in Gary Häuser für einen Dollar verkauft werden. Die Stadt versuchte damit, den Bevölkerungsschwund aufzuhalten. Die Bedingungen waren, dass die Käufer mehr als 28.000 Dollar verdienten, noch kein anderes Haus besaßen und dass sie Geld in das Objekt stecken wollten – also wirklich darin wohnen wollten. Zumindest mindestens für fünf Monate.

400 Käufer meldeten damals Interesse an, 25 von ihnen erfüllten die Voraussetzungen, zwölf von ihnen wurden als Käufer ausgelost. So wollte man eine Stadt vor dem Aussterben retten, aus der seit inzwischen 60 Jahren die Menschen verschwinden, weil es für sie dort nichts mehr gibt.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel