BörsenwertDie wertvollsten deutschen Unternehmen 2019

„Deutsche Unternehmen verlieren an den Weltbörsen weiter an Bedeutung“, leitete die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY ihren Bericht zu den wertvollsten Aktiengesellschaften 2019 ein. 2018 hatten sich demnach drei deutsche Konzerne in den Top 100 platzieren können. 2019 gelang das nur noch zwei Firmen – gerade eben.

Dies geht einher mit einer generellen Schwäche Europas. Während in den Top 100 die Zahl der US-Konzerne mit 56 auf Rekordniveau stieg, hatten nur noch 23 Konzerne ihren Hauptsitz in Europa, wie EY mitteilte. Vor der Finanzkrise seien es doppelt so viel gewesen. Deutschland trägt aber den Analysten zufolge stark zum Abstieg Europas bei: „Ende 2007 fanden sich noch sieben deutsche Unternehmen unter den Top 100, inzwischen sind es nur noch zwei.“ Ein Grund für den „massiven Bedeutungsverlust Deutschlands an den Weltbörsen“ ist demzufolge der Wertzuwachs bei den Technologiekonzernen, von denen eben nur einer aus der Bundesrepublik stammt.

Europas Leitbranche sei immer noch die produzierende Industrie, die aus Sicht vieler Investoren im Gegensatz zur Digitalbranche wenig Wachstumspotenzial verspreche, sagte Hubert Barth, Vorsitzender der Geschäftsführung von EY. Hinzu komme: „Viele Industrieunternehmen stecken mitten in einer tiefgreifenden Transformation, sie sind noch auf der Suche nach einem überzeugenden und nachhaltig erfolgreichen Zukunftsmodell.“ Aus der Defensive kann nach Ansicht des Experten aber wieder eine Offensive deutscher Konzerne werden: „Denn neue Technologien bieten mit Sicherheit auch erhebliche Chancen für die Industrie – hier gilt es, Innovationen zu fördern und zu investieren.“

Dies sind die deutschen Firmen mit der höchsten Marktkapitalisierung: