Kolumne6 Konzerne, die 2021 Schlagzeilen machen

Capital-Kolumnist Bernd Ziesemer
Capital-Kolumnist Bernd ZiesemerMartin Kress

Möge Dein Leben langweilig sein! Auf dieses alte afrikanische Sprichwort hoffen auch viele deutsche Konzerne im neuen Jahr. Sie wollen in aller Ruhe ihre Pläne umsetzen und ihre Quartalsziele abhaken, ihre Umsätze und Gewinne steigern, alte Probleme lösen und neue Investitionen anschieben. Je weniger Tohuwabohu, desto besser. Schließlich gab es im letzten Jahr in der Corona-Krise reichlich davon. Alle hoffen auf ein Stück stinklangweiliger Normalität, spätestens in der zweiten Jahreshälfte.

Die Aktionäre einiger deutscher Konzerne können sich aber schon jetzt auf viele neue Schlagzeilen 2021 einstellen – und damit auch auf wilde Kursbewegungen nach oben oder unten. Eine kurze Capital-Prognose für sechs Unternehmen von B wie Bayer bis V wie VW:

Bayer

Die Bayer AG wartet in den USA noch immer auf einen gerichtsfesten Vergleich für Zehntausende von Glyphosat-Fällen. Alles zieht sich viel länger hin als noch vor einigen Monaten von dem Unternehmen prophezeit. Vor allen die Lösung für künftige Krebsfälle bereitet den Juristen großes Kopfzerbrechen – denn das Bayer-Präparat Roundup soll weiter auf dem Markt bleiben. 2021 muss so oder so etwas passieren. Kommt der Vergleich und erweist sich als nicht zu teuer, geht die Aktie aller Wahrscheinlichkeit nach steil ab. Scheitert der Vergleich, fällt nicht nur der Kurs wie ein Betonbrocken, sondern aller Wahrscheinlichkeit auch der Kopf des Vorstandsvorsitzenden Werner Baumann. Schlagzeilen garantiert!

Biontech

Biontech gehört mit dem ersten Corona-Impfstoff der Welt zu den strahlenden Gewinnern des Jahres 2020. Zumindest, was globale Reputation und Umsätze betrifft. Der Aktienkurs liegt sehr viel höher als beim Börsendebut in New York, aber gleichzeitig auch deutlich unter dem bisherigen Höchstwert. Im neuen Jahr muss sich weisen, ob Biontech die Kurve in Richtung Big Pharma kriegt – oder sich von den vielen anderen Konkurrenten den Schneid abkaufen lässt. Folgen dem ersten Produkt bald auch andere, vor allem in der Onkologie? Dann ist alles möglich. Schlagzeilen wahrscheinlich, aber noch nicht garantiert.

BioNTech SE ADR Aktie

BioNTech SE ADR Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Commerzbank

Die Commerzbank baut endlich um, was das Zeug hält. Und spart und spart und spart. Der neue Aufsichtsratschef Hans-Jörg Vetter scheint entschlossen, keine Ausflüchte mehr zu akzeptieren. Und der neue Vorstandschef Manfred Knof will als Außenseiter keine Rücksicht mehr auf die alten Seilschaften nehmen. Schon spricht die „Frankfurter Allgemeine“ vom „Schicksalsjahr für die Commerzbank“. Gelingt die Operation am offenen Herzen, können die gebeutelten Aktionäre – vor allem der Bund – endlich auf Belohnung hoffen. Und ein grundsaniertes Institut lockt auch Übernahmeinteressenten an. Vielleicht sorgen die Franzosen für ein paar Schlagzeilen.

Grenke

Bei der Grenke AG alles wieder okay? Für das Leasing-Unternehmen war 2020 ein Schreckensjahr. Die meisten Vorwürfe eines britischen Shortsellers konnten Vorstand und Eigentümer widerlegen – aber durchaus noch nicht alle. Mindestens eine zentrale Frage bleibt: Steckte nicht doch Unternehmensgründer Wolfgang Grenke hinter einer überaus mysteriösen Finanzfirma, die eine wichtige Rolle bei der Auslandsexpansion spielte? Bis alles geklärt ist, bleibt der Aktienkurs irgendwie in der Schwebe: ein gutes Stück höher als direkt nach der Attacke aus London, aber immer noch deutlich unter seinem alten Niveau. 2021 wird man sehen, ob die Grenke-Kritiker nachlegen können – oder sich alles still beruhigt. Vielleicht sorgt die „Financial Times“ für Schlagzeilen?

Thyssenkrupp

Wird Thyssenkrupp seinen Stahl endlich los? Und falls ja, geht dann alles an den umstrittenen Briten Sanjeev Gupta, dessen bisherige Geschäftspraktiken man mit sehr vielen Fragezeichnen verzieren muss? So oder so: Auch 2021 bleibt der Essener Traditionskonzern ein Fall für die Presse. Nicht alles, was der Vorstand den Zeitungen steckt, sollte man allerdings glauben. War nicht 2020 länglich von allen möglichen „Optionen“ die Rede für den Stahl? Geblieben ist Gupta. Und eine Vorstandschefin, der im schwierigsten Job der deutschen Industrie bisher jegliche Fortune fehlt. Gut für viele Schlagzeilen in 2021.

Volkswagen

Und last but not least VW: 2021 laufen die ersten wichtigen Prozesse in der Diesel-Betrugsaffäre an. Insgesamt befassen sich mittlerweile 26 Richter in vier Kammern mit der Materie. Das sorgt schon allein für viele, sehr viele Schlagzeilen. Und außerdem geht in Wolfsburg der Kampf um die Macht weiter. Betriebsratschef Bernd Osterloh gehört nicht den Leuten, die Ruhe geben. Und Vorstandschef Herbert Diess gewiss auch nicht. Und Probleme gibt es genug, über die sich die beiden wieder zerstreiten können. Das garantiert 2021 nicht nur Schlagzeilen, sondern auch gute Unterhaltung! Nur nicht unbedingt für die Kleinaktionäre.

 


Bernd Ziesemer ist Capital-Kolumnist. Der Wirtschaftsjournalist war von 2002 bis 2010 Chefredakteur des Handelsblattes. Anschließend war er bis 2014 Geschäftsführer der Corporate-Publishing-Sparte des Verlags Hoffmann und Campe. Ziesemers Kolumne erscheint regelmäßig auf Capital.de. Hier können Sie ihm auf Twitter folgen.