Beste Arbeitgeber Teekanne – soziale und ökologische Verantwortung

Die Marke TEEKANNE ist eine der ältesten deutschen Warenzeichen
Die Marke TEEKANNE ist eine der ältesten deutschen Warenzeichen
© STPP / IMAGO
Wer bietet die besten Karrierechancen? Wer engagiert sich für seine Angestellten? Auf der Suche nach den „Attraktivsten Arbeitgebern der Stadt“ hat Statista Tausende Arbeitnehmer befragt und gemeinsam mit Capital die Sieger gekürt. Einer davon: Teekanne

Tekanne gilt als das älteste deutsche Teehandelsunternehmen mit abgepackten Produkten. Den Düsseldorfer Stadtteil Heerdt nennt das Unternehmen aber erst seit 1954 seine Heimat. Das Stammhaus der „Japan- und Chinawaren sowie Thee“ bereits 1882 in Dresden eröffnet. 16 Jahre später kauften die ehemaligen Mitarbeiter Ernst Rudolf Anders und Eugen Nissle das Unternehmen auf und begründeten damit das spätere Familienunternehmen, das heute bereits in vierter Generation geführt wird.

Heute blickt Teekanne auf 130 Jahre Firmengeschichte zurück und zählt Produktionsstandorte und Niederlassungen in acht Ländern sowie 1300 Beschäftigte weltweit. In der Belegschaft wird Eigenverantwortung groß geschrieben. Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet das Unternehmen deshalb flexible Arbeitszeiten und die Option aus dem Homeoffice zu arbeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten wie Personalentwicklungsseminare oder ein „Training on the Job“ für Berufseinsteiger.

Verantwortung für Umwelt und Natur spielt für den Teehändler aber auch entlang seiner Lieferketten eine Rolle. Neben recyclebaren Papierverpackungen für die Tees setzt das Unternehmen an seinem Hauptsitz deshalb auf Ökostrom, in den Ursprungsländern seiner Waren kommen zunehmend erneuerbare Energien zum Einsatz und unvermeidbare Emissionen werden durch Wiederaufforstungsprojekte ausgeglichen.

Soziale Verantwortung ist zudem ein fester Bestandteil der Ausbildung. In den vergangenen Jahren haben die Teekanne-Lehrlinge beispielsweise bei Weihnachtsfeier in der Werkstatt für angepasste Arbeit gehofen, in der Adventszeit spenden für den guten Zweck gesammelt oder als Vorleser in verschiedenen Einrichtungen als Vorleser teilgenommen.

Für das Ranking „Attraktivste Arbeitgeber der Stadt“ hat Statista 3.200 Arbeitgeber aus 25 Städten ausgewählt – und die Arbeitnehmer vor Ort abstimmen lassen. Rund 14.500 Arbeitnehmer, die entweder in den jeweiligen Städten oder in einem Umkreis von 25 Kilometern wohnen, haben im April und Mai 2021 an der Befragung teilgenommen. Sie bewerteten dabei nicht nur ihren eigenen Arbeitgeber, sondern konnten auch Bewertungen für andere lokale Firmen abgeben. Die Befragten beurteilten auch, ob Unternehmen am Standort sowohl wirtschaftlich als auch für gemeinnützige Zwecke aktiv sind – und ob sie gegenüber den eigenen Mitarbeitern und Geschäftspartnern sozial verantwortlich handeln. Die kompletten Ergebnisse finden Sie hier.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel