ManagementWie man sich auf schwierige Aufgaben vorbereitet

Ob beim Sport-Turnier oder einer wichtigen Business-Präsentation: Fokussierte Vorbereitung ist wichtig.
Ob beim Sport-Turnier oder einer wichtigen Business-Präsentation: Fokussierte Vorbereitung ist wichtig.
© Getty Images

Frank Weiland ist Psychologe und Volkswirt. Er arbeitet als Coach derzeit mit diversen Athleten aus dem Fußball und Tennis sowie für die Bundesliga-Mannschaften des Clubs an der Alster in Hamburg.


#1 Haltung formen

Ganz gleich worum es geht: Zum Start ist es wichtig, eine klare innere Haltung zur bevorstehenden Performance einzunehmen. Ein gängiger Fehler ist, dass man zu unklar an die Sache rangeht. Wollen Sie offen in die Situation gehen und mal sehen, was so kommt oder wollen Sie sich das holen, was Ihnen zusteht? Vielleicht sehen Sie es als Chance, das zu tun, was Sie können und haben lange auf diese Möglichkeit gewartet?

#2 Schlachtplan entwerfen

Überlegen Sie sich gut: Welche Fallen lauern bei der Sache? Wenn Sie schon beim Händedruck das Thema Gehaltserhöhung beim Chef zielgerichtet erwähnen, überrumpeln Sie ihn möglicherweise damit. Vielleicht ist es besser, Ihr Anliegen sorgsam vorzutragen. Welche Chancen ergeben sich, wenn Sie behutsam und clever vorgehen? In welchen Momenten gilt es, voll da zu sein?

#3 Tools entwickeln

Nächster Schritt: Welche Eigenschaft benötigen Sie in diesen Momenten und zu Beginn der Performance, um genau so aufzutreten, wie es Ihrer „inneren Wahrheit“ entspricht und für die Situation angemessen ist? Streichen Sie dafür Phrasen wie „nicht einknicken“ oder „Handeln ohne zu zögern“ – wir brauchen handlungsorientierte Bilder, die uns den Weg zum „Wie“ und nicht den Weg zum „Wie nicht“ weisen. Sie wollen clever und entschlossen sein? Dann benötigen Sie womöglich Coolness und Mut oder Power, je nach Herausforderung. Stellen Sie zu Ihren Zielworten ein Gefühl her. Erinnern Sie sich an Situationen, in denen Sie ebenjene Gefühle intensiv verspürt haben. Nehmen Sie dieses Gefühl in Gedanken in die Herausforderungssituation mit. Sie benötigen Inspiration? Schauen Sie Ihren Lieblingsfilm. Sie finden leicht Emotionen der Charaktere, die Sie ebenso mitnehmen können. Beobachten Sie, wie Sie sich beim Betrachten der Coolness von Jules Winnfield alias Samuel L. Jackson in Pulp Fiction oder der Entschlossenheit von Arya Stark in Game of Thrones fühlen. Dabei nutzen Sie Ihre Spiegelneurone und können das Beobachtete so auf sich übertragen.

#4 Ziel definieren

Machen Sie sich klar, dass Sie zufrieden aus der Situation gehen können, wenn Sie Ihre Performance abgeliefert haben, dass es aber durchaus sein kann, dass das erhoffte Ergebnis (z.B. die Gehaltserhöhung) sich nicht einstellt. Sagen Sie sich beispielsweise „ich hole das Maximum damit raus, mein Anliegen entschlossen und mutig zu verfolgen“, je nach Ihren zuvor festgelegten Tools. Messen Sie sich an diesem Ziel. Vergleichen Sie sich mit sich selbst und Ihren Möglichkeiten, Ihrem Weg zur Performance. Bleiben Sie also bei der Zielfindung bei sich. Denn nur Ihre Performance liegt in Ihrer Hand, bezüglich der Entscheidungen anderer Menschen können Sie allenfalls Wahrscheinlichkeiten erhöhen, dass diese sich so oder so entscheiden beziehungsweise Sie das Spiel als Sieger verlassen.

#5 Belohnung vorwegnehmen

Atmen Sie einige Male tief durch und atmen Sie dabei lange genug aus, um langsam in eine tiefe Atmung zu gelangen, bei der Sie zur Ruhe finden. Wie werden Sie sich fühlen, wenn Sie so aufgetreten sind, wie Sie wollten? Mit was für einem Gefühl sitzen Sie nach Ihrer Performance in Ihrem Bürostuhl oder im Auto auf dem Weg nach Hause? Wie sieht das aus? Wie riecht, schmeckt und hört sich alles um Sie herum an? Wo in Ihrem Körper merken Sie, dass es Ihnen gefällt? Diese Gefühle werden Ihnen ein Leuchtturm zur Orientierung bei der bevorstehenden Aufgabe sein und Ihnen den Weg weisen. Lassen Sie sich überraschen, wann Sie den positiven Sog dieser Gefühle während der Performance spüren.

#6 Generalprobe machen

Sie haben alle Schritte berücksichtigt? Gehen Sie Ihr Vorgehen nochmal durch, nehmen Sie alle Emotionen mit, die Sie benötigen und spüren Sie, wie sie Ihnen bei den einzelnen Schritten helfen. Dann horchen Sie nochmal in sich hinein. Wie fühlen Sie sich? Sind Sie bereit? Was braucht es noch? Möchten Sie heute wirklich entschlossen auftreten und wissen noch nicht, ob Sie es schaffen? Dann schreiben Sie einem guten Freund, Ihrem Partner, Ihren Eltern oder einem Mentor. Inhalt der Nachricht: „Ich werde heute entschlossen meine 10% mehr Gehalt fordern und dabei fokussiert bei meinen Bedürfnissen bleiben“. Commitment vor Ihnen wichtigen Personen ist quasi eine Selbstüberlistung. Sie haben sich damit gerade eine externe Motivation geschaffen. Jetzt kann es losgehen. Viel Erfolg!