BilderstreckeDiese Milliardäre haben in der Krise ihr Vermögen vermehrt

Seit ihrem Tiefstand Ende März sind die Aktienkurse wieder im Aufwind. Davon profitieren Kleinanleger aber auch Milliardäre, die über große Aktienpakete verfügen. Was die Entwicklung an den Börsen für die Superreichen der Welt bedeutet, hat das US-Wirtschaftsmagazin Forbes ermittelt. Es hat für die 25 reichsten Menschen der Welt errechnet, wie sich die Erholung an den Märkten auf ihre Vermögen ausgewirkt hat. Startpunkt der Betrachtung ist der 23. März, der an der New Yorker Börse einen Tiefstand in der Pandemie markierte. In den zwei Monaten danach betrug das Vermögensplus der reichsten 25 Milliardäre rund 255 Mrd. Euro. Insgesamt besitzen die Superreichen, deren Vermögen an Aktien gebunden ist, damit ein Vermögen von 1,5 Billionen US-Dollar.

Keiner der Milliardäre auf der Forbes-Liste musste seit dem Stichtag Vermögensverluste hinnehmen. Auch die Schlusslichter mit dem geringsten Zuwachs – die Walmart-Erben Jim, Alice und Robert Walton – verzeichneten ein Plus in Höhe von 3,6 Mrd. US-Dollar.

Diese Milliardäre haben in der Krise an Vermögen zugelegt