Capital Depesche Aktien-Tipp der Woche: Francotyp-Postalia

Symbolbild Aktienchart
Symbolbild Aktienchart
© Getty Images
Francotyp-Postalia, Spezialist für Frankiermaschinen und Mailingservices, verzeichnete 2021 einen Ergebnissprung – und sieht für die kommenden Jahre ein erhebliches Ertragspotenzial. Der Tipp der Woche aus der Capital Depesche

In der aktuellen Börsenphase sind Value-Aktien, also Papiere von Firmen mit soliden Geschäftsmodellen, gefragt. Dazu gehört auch Francotyp-Postalia (FP). Bei einem Umsatzplus von vier Prozent auf 203,7 Mio. Euro gelang dem Anbieter von Frankiermaschinen und Mailingservices 2021 auf operativer Ebene (Ebitda) ein Ergebnissprung von 8,7 Mio. auf 18,5 Mio. Euro. Daraus errechnet sich eine Ebitda-Marge von 9,1 Prozent. Damit hat FP die eigene Prognose beim Umsatz und beim Ergebnis übertroffen.

Capital Depesche: Aktien-Tipp der Woche: Francotyp-Postalia

„Wir haben zeitgleich sowohl unsere Kosten gesenkt, unsere internen sowie kunden- und partnerorientierten Prozesse vereinfacht als auch alle drei Geschäftsbereiche zurück auf Wachstumskurs gebracht“, erklärte CEO Carsten Lind. Für 2022 erwartet FP eine Umsatzsteigerung auf 229 Mio. bis 237 Mio. Euro.

Zudem sollen sich die Maßnahmen zur nachhaltigen Verbesserung der Profitabilität voll entfalten und zu einer Ebitda-Marge von 10,5 bis 11,8 Prozent führen. Die Analysten von Warburg Research erwarten auch für die Jahre danach ein erhebliches Ertragspotenzial und empfehlen die Aktie nicht zuletzt deshalb zum Kauf mit einem von 5 auf 6 Euro erhöhten Kursziel. Dem schließen wir uns an.

Capital Depesche - jetzt testen
Der 6-seitige, wöchentliche Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, kritischen Einschätzungen, Hintergründen aus den Vorstandsetagen, zwei erfolgreichen Depesche-Musterdepots mit den nach Meinung der Redaktion aussichtsreichsten Investments und vielem mehr. Hier bestellen

Mehr zum Thema



Neueste Artikel