Fiskalregel Über Sinn und Unsinn der Schuldenbremse

Schuldenuhr im November 2020 während der Corona Pandemie
Schuldenuhr im November 2020 während der Corona Pandemie
© IMAGO / Travel-Stock-Image
In Deutschland ist eine erregte Debatte über die Schuldenbremse entbrannt. Was sind die Argumente für diese Fiskalregel? Was spricht gegen sie?

Die Äußerung von Kanzleramtschef Helge Braun in einem Gastbeitrag im Handelsblatt, die Schuldenbremse in den kommenden Jahren nicht einzuhalten, hat die Debatte um die deutschen Schuldenregeln aufs Neue entfacht.

Dabei geht es nicht darum, jetzt in der Krise zu sparen. Das wäre ökonomisch töricht, weil es den Aufschwung ausbremsen würde. Es geht um die Frage, wie schnell der deutsche Staat nach der Krise wieder sparen sollte, und ob man die Schuldenbremse nach der Krise in ihrer jetzigen Form wieder aktivieren sollte. Sie beschränkt die strukturelle Neuverschuldung Deutschlands jährlich auf 0,35 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts (BIP).

Warum braucht der Staat eine Schuldenbremse?

Mehr zum Thema

Neueste Artikel