BildungSo teuer sind Privatschulen: 5 Fakten

Symbolbild Schuleimago images / McPHOTO

#1 Wie viele Privatschüler gibt es in Deutschland?

Rund eine Million Schüler haben im Schuljahr 2018/19 laut dem Statistischen Bundesamt eine Privatschule besucht. Das waren fast zehn Prozent aller Schüler.

#2 Wie hoch liegt der durchschnittliche Jahresbeitrag?

Eltern bezahlten im Jahr 2016 im Durchschnitt 2000 Euro jährlich für einen kostenpflichtigen Privatschulplatz, wie das Statistische Bundesamt nach einer Sonderauswertung der Lohn- und Einkommensteuerstatistik mitteilte. Die Behörde verzeichnete die höchsten Schulgelder im Rhein-Kreis Neuss mit jährlich durchschnittlich 7400 Euro.

#3 Geht es auch günstiger?

Für den Großteil der Kinder (59 Prozent) kostete der Schulplatz bundesweit aber weniger als durchschnittlich 1500 Euro im Jahr, also unter 125 Euro monatlich. Für knapp jeden Vierten (24 Prozent) waren es laut der Statistikbehörde sogar weniger als 500 Euro jährlich. Das durchschnittlich niedrigste Schulgeld gab es im Landkreis Unterallgäu mit rund 400 Euro pro Jahr.

#4 Wo liegt der wahre Preis?

Der wahre Preis von Privatschulen liegt deutlich unter dem Durchschnitt von 2000 Euro. Denn die Statistiker schränkten ein: „Diese Angaben beziehen sich ausschließlich auf die 562.000 Schülerinnen und Schüler zwischen 6 und 23 Jahren, die eine kostenpflichtige Privatschule besuchten und deren Eltern das Schulgeld in der Steuererklärung des Jahres 2016 angegeben haben.“ Das habe nur rund 57 Prozent aller Kinder betroffen. Die restlichen „waren entweder auf kostenfreien Privatschulen, aus bestimmten Gründen vom Schulgeld befreit oder die Eltern haben das Schulgeld steuerlich nicht geltend gemacht“.

#5 Haben Privatschulen Zulauf

Das Statistische Bundesamt meldete einen starken Zulauf bei Schulen in privater Trägerschaft. Ihre Zahl stieg demnach seit Anfang der 90er Jahre um 80 Prozent auf zuletzt 5811. Der Anteil der Privatschüler erhöhte sich von 4,9 Prozent (574.000) auf 9,3 Prozent (1,0 Millionen). Der Hauptgrund war laut den Statistikern die deutsche Wiedervereinigung und die Gründung von Privatschulen in den östlichen Bundesländern. Besonders stark sei die Zahl der Neugründungen bei Grundschulen gestiegen.

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden