FintechRockets zweiter Versuch: die Fintech-Wetten von Flash Ventures

Flash Ventures ist der neue Frühphasen-Geldgeber von Rocket Internet.imago/stpp

Zu häufig werde der Aufbau von Start-ups als mystischer Prozess beschrieben, erklärte Rocket-Internet-Investor Johann Nordhus Westarp vor einem Jahr auf Linkedin. Das solle sich ändern. Mit Flash Ventures will der ehemalige Inkubator seine Präsenz in der Start-up-Szene wieder ausbauen. „Wir sind schnell. Wir sind transparent. Wir geben 150 Prozent für unsere Gründer“, schreibt Westarp. Der Frühphaseninvestor hat im ersten Jahr mindestens 17 Firmen finanziert, sechs weitere sind laut Webseite im „Stealth-Mode“.

Insgesamt tritt Flash Ventures selten in Erscheinung, die Webseite ist rudimentär gestaltet. Westarp ist neben Christoph Felix Gamon und Lorenzo Franzi einer von drei Partnern, sie sprechen nicht öffentlich über das Projekt. Eine Anfrage von Finance Forward beantwortet keiner von ihnen. So lässt sich sagen: Einblicke in den „mystischen Prozess“ der Gründung lässt Flash Ventures nicht zu, trotz des Transparenzbekenntnisses.

Grund genug, sich das Portfolio einmal genauer anzuschauen. Rund ein Drittel der ersten Investments lassen sich der Fintech-Branche zuordnen, zwei weitere Finanz-Start-ups sind in Planung.

Was ist bekannt? Und welches Start-up legt gerade in Berlin los? Die ganze Geschichten lesen Sie heute auf Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.