Fintech Paypals Pinterest-Deal sorgt bei Aktionären für Unverständnis

Pinterest hat eine halbe Milliarde Nutzer
Pinterest hat eine halbe Milliarde Nutzer
© Fahim R. / Unsplash
Für 45 Milliarden Dollar will der Payment-Konzern Paypal das soziale Netzwerk Pinterest übernehmen – die eigenen Aktionäre sind wenig begeistert. Welche Motive gibt es für den Deal?

Es ist eine Ironie der eigenen Historie: Erst löste sich Paypal vom Marktplatz Ebay – und ging eigenständig an die Börse. Seitdem ist der Bezahldienst seiner ehemaligen Muttergesellschaft davongelaufen: Paypal ist 290 Mrd. Dollar wert, Ebay bringt es nur noch auf knapp 50 Mrd. Dollar. Der Plan der Emanzipation ging auf.

Nun sorgte diese Woche folgende Nachricht für Aufregung: Paypal schwenkt zurück und will wieder in den Online-Handel einsteigen. Wie der Nachrichtendienst „Bloomberg“ und andere Medien berichten, hat der Payment-Konzern sein Kaufinteresse am sozialen Netzwerk Pinterest bekundet – 45 Mrd. Dollar will Paypal auf den Tisch legen.

Warum der mögliche Deal nicht bei jedem gut ankommt – und weitere Details lesen Sie heute bei Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel