Deutsche im Wilden Westen Der Gold-Mann aus Trappstadt

Logo Goldman Sachs
Die US-Investmentbank Goldman Sachs gehört zu einer der einflussreichsten weltweit. Ihr Gründer stammt dagegen aus einer beschaulichen Gemeinde in Bayern
© imago images / UPI Photo
Die amerikanische Investmentbank Goldman Sachs gilt als eins der einflussreichsten Finanzinstitute der Welt. Rund 1,6 Bio. Euro verwalten die Banker. Gegründet wurde die Investmentbank 1869 von einem deutschen Auswanderer: Mark Goldmann

Deutsche im Wilden Westen – wie Auswanderer aus Deutschland die US-Wirtschaft geprägt haben

Jeder kennt Unternehmen wie Boeing oder Levi's – sie haben das Bild von Amerika in Deutschland befördert wie Burger und Hollywood. Weniger bekannt ist, dass viele dieser Unternehmen ihren Ursprung in Deutschland hatten, oder in dem, was heute Deutschland ist. Capital+ stellt die deutschen Unternehmensgründer in der Serie „Deutsche im Wilden Westen“ vor.

Deutschland im Jahre 1821: Am 9. Dezember bringt Ella Goldmann in der bayerischen Gemeinde Trappstadt einen Sohn zur Welt. Das erste Kind aus der Ehe mit Wolf Goldmann, einem Bauer und Viehhändler, wird auf den Namen Mark getauft. Die jüdische Familie lebt in einer Stadt mit rund 60 weiteren Glaubensmitgliedern. Es ist eine Zeit, in der Juden Schutzgeld und andere Abgaben zahlen müssen, um in einem Ort wohnen und arbeiten zu dürfen. Auch das Heiraten ist ihnen ohne Erlaubnis nicht gestattet.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel