MobilitätIn diesen europäischen Ländern ist Autofahren am teuersten

Unter 500 Euro oder fast 1000 Euro – so weit reicht laut einer Untersuchung von LeasePlan die Spanne, wenn es um die Kosten des Autofahrens in Europa geht. Das niederländische Autoleasing- und Fuhrparkmanagement-Unternehmen hat für den „Car Cost Index 2020“ 18 europäische Länder unter die Lupe genommen. Dabei wurde den Angaben zufolge geschaut, welche Gesamtbetriebskosten bei Benzinern, Dieselfahrzeugen und Elektroautos aus der Klein- und Mittelklasse entstehen.

Hohe Betriebskosten für Autos

Zur Berechnung des Unterhalts wurden laut LeasePlan diese Kosten berücksichtigt:

  • Kraftstoff beziehungsweise Strom
  • Kfz-Steuer
  • Versicherungen
  • Instandhaltung (Reparatur, Wartung, Reifen)
  • Wertverlust
  • Zinsen

Es wurde den Angaben zufolge ein Durchschnittswert der ersten vier Jahre ermittelt und eine Fahrleistung von 30.000 Kilometern pro Jahr zugrunde gelegt. LeasePlan hat direkte Eurokosten verglichen. Dies ist angesichts von Unterschieden bei Durchschnittseinkommen und Kaufkraft nur bedingt aussagekräftig.

In diesen europäischen Ländern ist Autofahren laut der Untersuchung am teuersten: