Uhren„Zur Eröffnung des ersten Ladens habe ich mir eine Rolex geschenkt“

Schmuckdesignerin und Gründerin Lilian von TrappPR


Lilian von Trapp kam durch geerbte Stücke zum Schmuckdesign, denn vieles davon entsprach ihrem Geschmack einfach gar nicht. Aus alt mach neu: Sie ließ sie das Gold einschmelzen und die Diamanten ausfassen, als Basis neuer Entwürfe. Die positive Reaktion guter Freunde gab den Impuls zur Gründung ihres eigenen, nachhaltigen Schmucklabels im Jahr 2016.


Wie würden Sie Ihren Uhrengeschmack beschreiben?

Ich mag klassische, zeitlose Modelle und habe ein Faible für Vintage-Uhren. Dabei dürfen es unbedingt auch Herrenuhren sein.

Wie viele verschiedene Uhren tragen Sie im Laufe einer Woche?

Das ergibt sich je nach Anlass. Ich habe eine Jeden-Tag-Uhr und weitere, die ich nur zu bestimmten Gelegenheiten umbinde.

Nach welchen Kriterien suchen Sie eine (neue) Uhr aus?

Nach möglichst zeitlosem Design, hoher Wertstabilität und meinem persönlichen Geschmack.

Können Sie sich noch an Ihre erste Uhr erinnern?

Mein Großvater war ein leidenschaftlicher Uhrenliebhaber und -sammler. Von ihm bekam ich auch meine erste eigene Uhr, eine „Reverso“ von Jaeger-LeCoultre.

Ihr bester Tipp zum Zeitsparen im Alltag oder Job?

Erst einmal alle wichtigen Gedanken aufschreiben, sich basierend darauf einen Plan machen – und dann systematisch die Aufgaben abarbeiten. So erreicht man realistisch seine Ziele.

Ihr bester Tipp gegen Prokrastination bzw. Verschieberitis?

Einfach anpacken, denn das Wegschauen hilft leider nicht.

Warum hat die Armbanduhr bisher die digitale Transformation überlebt?

Weil sie weiterhin für Nostalgie und Status steht. Und weil die Handwerkskunst, die in ihre Herstellung fließt, kein Verfallsdatum kennt.

Wenn Sie eine Zeitreise machen könnten – in welches Jahr würden Sie reisen und warum?

Für mich ist die größte Aufgabe, im Hier und Jetzt zu bleiben, sich gerade nicht in die Vergangenheit oder Zukunft zu flüchten.

Welche Uhr ist Ihnen besonders lieb und teuer?

All meine bisherigen Uhren waren Erbstücke gewesen. Dieses Jahr habe ich mir dann meine erste Uhr selbst gekauft: eine Vintage-Rolex zur Feier der Eröffnung meines ersten eigenen Ladens in der Berliner Kurfürstenstraße. Sie wird mich von nun an immer an diesen Meilenstein erinnern.