Duft des Erfolgs„Spaß riecht für mich nach Pralinés und Marshmellows“

Parfümeurin Elise Benat von Firmenich
Parfümeurin Elise Benat von FirmenichPR


Wie riecht eigentlich Geld? Und was macht ein Eau zum Bestseller? Diese und weitere Fragen stellen wir in unserer Serie „Duft des Erfolgs“ den besten Parfümeuren der Gegenwart. Diesmal antwortet Elise Benat, die für den Aromenriesen Firmenich arbeitet und bereits zahlreiche Düfte für bekannte Marken wie Jil Sander und Amouage sowie Nischenanbieter wie M.INT und Roger & Gallet kreiert hat. Ganz neu ist ihre Kreation „Refreshing Lagoons of Laos“ für die Linie 4711 Acqua Colonia aus dem Hause Mäurer & Wirtz.


Welcher Duft motiviert Sie am Morgen?

Ich habe zwei kleine Kinder und liebe ihren Duft am frühen Morgen, besonders den zarten, warmen Geruch ihrer Haut am Hals. Das ist für mich pure Freude. Außerdem mag ich es, beim Öffnen der Fenster in meiner Wohnung die jeweilige Jahreszeit zu riechen.

Welche Note beziehungsweise Komposition ist ideal für einen CEO?

Das ist eine Typfrage und hängt vom jeweiligen CEO und seinem/ihrem Führungsstil ab.

Welcher Geruch beschreibt Ihre Kindheit?

Der neue Duft „4711 Acqua Colonia Intense Refreshing Lagoons of Laos“
Der neue Duft „4711 Acqua Colonia Intense Refreshing Lagoons of Laos“: Grapefruit, Lotus, Sandelholz und mehr.

Ich wurde in Südfrankreich geboren, daher erinnert mich der Geruch der Garigue immer an damals. Das ist eine mediterrane Strauchheide-Formation, eine Kombination aus Thymian, Wacholder, Ginster und Buchsbaum. Einfach wunderbar! Außerdem liebte ich die Parfums meiner Mutter und Großmutter: „L’Heure Bleue“ von Guerlain sowie „Chanel N°5“ und „Paris“ von YSL.

Welche Duftzutat, welcher Rohstoff inspiriert Sie gerade besonders?

Derzeit arbeite ich gern mit der Baumschlinge, einer Pflanze aus China mit einem unverwechselbaren Geruch. Auch Oud Assafi gefällt mir sehr, ein kostbares Räucherholz aus dem Nahen Osten mit einem kraftvollen Duft, der ganz warm, animalisch und sinnlich ist. Außerdem integriere ich oft Ambrox Super in meine Kompositionen, eine elegante Ambernote, die Kollegen bei Firmenich entwickelt haben.

Welche Note ist (leider) in Vergessenheit geraten?

Aus gutem Grund werden einige Inhaltsstoffe, die direkt von Tieren stammen, nicht mehr verwendet.

Welches Parfüm tragen Sie privat sehr häufig?

Ich trage seit über 20 Jahren „Mugler Cologne“, das mit seiner Moschus-lastigen Frische zur zweiten Haut für mich geworden ist.

Was können Sie wirklich nicht mehr riechen?

Ich sage niemals nie. Das kommt immer auf meine aktuelle Stimmung an.

In aller Kürze: Wie duftet …

… Glück?

Nach Urlaub am Strand – und herrlich frisch.

… Erfolg?

Nach Schweiß.

… Geld?

Metallisch.

… Liebe?

In jedem Fall beruhigend und nach der Haut einer Person, die man liebt.

… Stille?

Da denke ich sofort an entlegene Plätze in den Bergen, wo es zugleich dezent und belebend riecht.

… Spaß?

Nach Pralinés oder Marshmellows.

Was ist die spezielle Herausforderung in der Männer-Parfümerie?

Als junge Parfümeurin habe ich viele Frauendüfte kreiert, doch je mehr ich an Erfahrung gewann und je besser ich meine Kunst beherrschte, desto weniger wichtig wurden die Geschlechterunterschiede. Das ist auch einer der Gründe, warum es mir die Arbeit an „Refreshing Lagoons of Laos“ so viel Freude bereitet hat, denn alle Düfte von Acqua Colonia können sowohl von Frauen wie Männern getragen werden.

Welches Parfüm werden wir im Jahr 2030 aufsprühen?

Wir versuchen jetzt schon so viele nachhaltige Inhaltsstoffe wie nur möglich zu verwenden, und bis 2030 wird das sicherlich selbstverständlich werden.

Welches Parfüm ist Ihr absolutes Evergreen?

„Pour un Homme“ von Caron, ein Herrenduft aus den 1930er Jahren, der mit seinen Lavendelnoten zeitlos und erhaben bleibt.