Stilfragen"Smart Casual Look" fürs Büro


Gerd Oliver Seidensticker ist geschäftsführender Gesellschafter Seidensticker Gruppe


Wie sieht für Sie moderne Businessmode aus?

Ich bevorzuge den „Smart Casual Look“ also, von der schmal geschnittenen Chino über eine ebenso schmale Tuchhose bis hin zur Denim. Dazu kombiniere ich einen modischen Blazer oder ein Sportsakko. Wichtig sind für mich immer hochwertige Schuhe. Das kann auch ein schöner Turnschuh sein. Niemals aber ein Polo oder gar T-Shirt sondern immer ein Hemd von unseren Marken.

Was sind Dos and Don’ts im Büro – ganz gleich ob an der Rezeption, in der Buchhaltung oder auf der Vorstandsetage?

Allgemein überzeugt ein gepflegtes Äußeres. Schmutzige Fingernägel, schlecht sitzende Kleidung oder schmutzige Schuhe sollte man möglichst vermeiden. Ach ja und bei den Herren: Sakkos mit zu langen Ärmeln. Die Manschette muss sichtbar sein.

Was sind die wichtigsten neuen Trends für Businessmänner und -frauen?

Im Business sind für Frauen und Männer gute Qualität und ein perfektes Tragegefühl immer im Trend. Das ist für alle Produkte unser Maßstab. So lancieren wir im November 2016 erneut die Seidensticker Edition 1919, eine limitierte Hemden- und Blusenkollektion, die höchsten Ansprüchen an Qualität und Design gerecht wird. In der kommenden Sommersaison im Trend sind bei den Frauen oversized Silhouetten und fließende Stoffe. Bei den Hemden zeigen sich leichte Materialien wie Seersucker und eine Vielfalt an frischen Farben absolut businesstauglich.

Welche Klassiker sollte jeder Mann in seinem Kleiderschrank haben?

Je einen gepflegten dunkelblauen Blazer für Sommer und Winter, ein Paar gepflegte Doppelleder Herrenschuhe, mindestens einen gut geschnittenen Herrenanzug in Grau oder Blau und natürlich ausreichend hochwertige weiße Businesshemden.

„Mich beeindruckt jeder, der einen eigenen Stil hat“

Welches Modestück verdient Ihrer Meinung nach ein Revival?

Sie ist nie weg und sieht immer gut aus: die Krawatte.

Wer ist und bleibt für Sie ein modisches Vorbild, wer verdient Ihr Prädikat „Stilikone“?

Das habe ich wirklich nicht, dafür bin ich zu eigensinnig. Mich beeindruckt jeder, der einen eigenen Stil hat und es schafft, dabei nicht bloß mit plumper Exzentrik ein wenig aufzufallen.

Welche modische Anschaffung war Ihr bester Kauf?

Zum einen zwei Sakkos aus hochwertiger Maßkonfektion aus Hong Kong von Jimmy Chen und zum anderen eine hochwertige Motorradlederjacke aus schottischer Manufaktur.

Jenseits des Dresscode: In welchem Outfit gehen Sie am Samstag zum Bäcker?

Seidensticker Schwarze Rose Oxford Hemd über die Hose getragen, Jeans und modische Sneaker.

Ihre größten Stilsünden waren…?

Cowboystiefel in den 80ern mit Karottenhose.

„Ich habe einen recht konservativen Geschmack“

Wie kaufen Sie Mode: in der Boutique, im Kaufhaus oder online?

Ich kaufe wirklich überall, vom Outlet über den Fachhandel und Online Shops bis hin zu befreundeten Modeunternehmern. Ich kaufe auch sehr impulsiv ein, jedoch meist zu den Saisonwechseln. Letzteres muss ich, weil ich nicht sonderlich klassisch bin und eben etwas mit der Mode gehen möchte. Hemden hole ich mir natürlich „im Dutzend“ von uns auf Empfehlung unserer Designer – wobei ich da einen recht konservativen Geschmack habe.

Kurz & knapp: Krawatte oder Fliege?

Krawatte.

Rasur: trocken oder nass?

Nass.

Anzug: Doppel- oder Einreiher?

Einreiher.

Kaschmirmantel oder Outdoor-Jacke?

Outdoor-Jacke.

Barfuß oder Lackschuh?

Barfuß.