Stilfragen"Stretch-Anzüge liegen im Trend"


Henning Gerbaulet ist geschäftsführender Gesellschafter des Hemdenspezialisten Eterna


Wie sieht für Sie moderne Businessmode aus?

Moderne Businessmode sollte immer gepflegt und korrekt sein, ohne eben dabei zu klassisch zu wirken. Modernität drückt sich in figurbetonten Silhouetten und dezenten, geschmackvollen Details aus, wobei die Bequemlichkeit dank Stretch-Materialien nicht leiden muss.

Was sind Dos and Don’ts im Büro – ganz gleich ob an der Rezeption, in der Buchhaltung oder auf der Vorstandsetage?

Wichtig ist, dass der Kleidungsstil individuell und authentisch ist, aber man sich auch in gewisser Weise dem Stil des Unternehmens anpasst. Ansonsten sollte man auf zu lässigen Freizeitlook verzichten. Kurze Hosen und Flipflops haben im Büro nichts zu suchen.

Was sind die wichtigsten neuen Trends für Businessmänner und -frauen?

Die Silhouette bleibt schmal, Bequemlichkeit bleibt wichtig. Im Trend liegen definitiv Stretch-Anzüge sowie unkonstruierte Sakkos zur Stretch-Chino. Beim Hemd bleibt Slim das große Thema, es kommen wieder verstärkt Strukturstoffe und Oberflächen mit Bewegung zum Einsatz. Bei den Frauen kommen Streifenblusen zurück. Topaktuell bleibt die weitgeschnittene weiße Bluse in neuen, ausgefallenen Modellvarianten kombiniert zur leicht ausgestellten Hose.

Welche Klassiker sollte jeder Mann in seinem Kleiderschrank haben?

Ein blaues Sakko, ein weißes Hemd mit kleinem Kragen und Umschlagmanschette und ein paar braune Budapester.

Zum Bäcker sicher nicht im Jogginganzug

Welches Modestück verdient Ihrer Meinung nach ein Revival?

Ehrlicherweise vermisse ich derzeit kein Kleidungsstück aus vergangenen Tagen.

Wer ist und bleibt für Sie ein modisches Vorbild, wer verdient Ihr Prädikat „Stilikone“?

Beim Thema Businessstil sicher Pep Guardiola.

Welche modische Anschaffung war Ihr bester Kauf?

Lederschuhe von Santoni, auf die ich nicht verzichten möchte!

Jenseits des Dresscode: In welchem Outfit gehen Sie am Samstag zum Bäcker?

Smart casual gekleidet, aber sicher nicht im Jogginganzug.

Ihre größte Stilsünde war…?

Aus dem Blickwinkel der jeweiligen Zeitpunkte war die von mir getragene Mode sicher passend, weshalb ich mir so recht keiner Sünde bewusst bin. Selbstverständlich gibt es aber Kleidungsstücke, die in die aktuelle Zeit nicht mehr passen würden.

„Krawatte – gerne aus Strick“

Wie kaufen Sie Mode: in der Boutique, im Kaufhaus oder online?

Ich trage überwiegend Produkte von italienischen Herstellern. Diese kaufe ich am liebsten im Fachhandel, wo Service und Liebe zur Mode gelebt werden. In Ausnahmefällen shoppe ich aber auch in hochwertigen Monobrandstores sowie online.

Kurz & knapp: Krawatte oder Fliege?

Krawatte – gerne aus Strick.

Rasur: trocken oder nass?

Jeden Tag und nur nass.

Anzug: Doppel- oder Einreiher?

Einreiher.

Kaschmirmantel oder Outdoor-Jacke?

Weder noch!

Barfuß oder Lackschuh?

Weder noch!