Stilfragen"Das kleine Schwarze des Mannes"


Gregor Langerspacher ist Head of Design von Joop Menswear


Wie sieht für Sie moderne Businessmode aus?

Ich forciere in der kommenden Saison die Kombination aus einem schmal geschnittenen Doppelreiher, lässiger Hose mit breitem Aufschlag und dazu leger ein Rollkragenpullover aus leichter Merinowolle. Leichte Brüche, gerne auch einmal mit einem gemusterten Hemd, geben einen frischen Anstrich.

Was sind Dos and Don’ts im Büro – ganz gleich ob an der Rezeption, in der Buchhaltung oder auf der Vorstandsetage?

„Funny Socks“ – wilde Muster in schrillen Farben verderben jeden Look! Außerdem lenken sie den Blick auf eine Partie des Körpers, die in keinem Gespräch im Vordergrund stehen sollte 😉

Was sind die wichtigsten neuen Trends für Businessmänner und -frauen?

Ein Mix aus klassischen und sportiven Elementen: ein cleaner Businessparka in Kombination mit dem Anzug. Im Sakko gewinnt das Revers an Breite und zeigt sich modern durch neue 3D Strukturen in edlen Wollmischungen. Cleane Sneaker lockern den Look auf.

Welche Klassiker sollte jeder Mann in seinem Kleiderschrank haben?

Das „kleine Schwarze“ des Mannes: ein einreihiger Zwei-Knopf Anzug aus Schurwolle mit etwas schmalerem Revers – und natürlich ein uni Kaschmirpullover!

„Jede Zeit prägt ihre eigenen Ikonen“

Welches Modestück verdient Ihrer Meinung nach ein Revival?

Der lange Mantel! Schmal geschnitten und keinesfalls wie in den wilden 80-ern, sodass der Träger drin verschwindet.

Wer ist und bleibt für Sie ein modisches Vorbild, wer verdient Ihr Prädikat „Stilikone“?

Jede Zeit prägt ihre eigenen Ikonen, was früher Frank Sinatra war, ist heute Ryan Gosling.

Welche modische Anschaffung war Ihr bester Kauf?

Die Uhr meines Großvaters. Mit einem modernen Band ist sie auch heute noch zeitgeistig.

Jenseits des Dresscode: In welchem Outfit gehen Sie am Samstag zum Bäcker?

Sweatshirt, Parka, Woll-Joggpant und Sneaker.

Ihre größte Stilsünde war…?

Jede Stilphase im Leben hat ihre eigenen Sünden. Bei mir waren es meist Farbexperimente, die nach dem Kauf ganz schnell in einer der hinteren Ecken des Schrankes verschollen gingen.

„Ich bin ein haptischer Mensch“

Wie kaufen Sie Mode: in der Boutique, im Kaufhaus oder online?

Ganz klar in der Boutique: Ich lege besonderen Wert auf eine übersichtliche Warenpräsentation mit einem ausgewählten Sortiment. Im Kaufhaus werde ich von der Warenflut erschlagen! Ich bin ein haptischer Mensch. Ich muss Dinge anfassen und vor mir sehen.  

Kurz & knapp: Krawatte oder Fliege?

Beides – je nach Anlass.

Rasur: trocken oder nass?

Ich trage Bart, die Konturen rasiere ich trocken.

Anzug: Doppel- oder Einreiher?

Doppelreiher.

Kaschmirmantel oder Outdoor-Jacke?

Outdoor-Jacke.

Barfuß oder Lackschuh?

Barfuß.