Autogramm Neuwagen im Check: Volvo C40 Recharge

Volvo C40 Recharge
Volvo C40 Recharge
© PR
Nur mal einsteigen oder gleich umsteigen? Wir unterziehen Neuwagen einem kurzen Check – insbesondere die neuen Stromer. Diesmal: der Volvo C40 Recharge

Einsteigen

Der elektrische C40 ist die stilvolle Coupé-Version des Kompakt-SUV XC40. Ab 45.280 Euro (oder 609 Euro monatliche Leihgebühr im Autoabo) gibt es einen Wagen mit veganem Interieur, also ohne Leder, und reichlich PS-Power. Trotz des flachen Hecks ist der Kofferraum kaum kleiner als bei der Steilheck-Version.

Laden

Die 78 Kilowattstunden große Batterie ist in knapp 40 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen. Das ist okay. Nicht in Ordnung ist der reale Verbrauch, der die theoretisch mögliche Fahrstrecke von 440 Kilometern (nach WLTP) dann doch auf 300 Kilometer zusammenschrumpfen lässt.

Blick ins vegane Interieur
Blick ins vegane Interieur
© PR

Fahren

408 PS, 660 Newtonmeter Drehmoment und Allradantrieb sind die Zutaten für Fahrspaß ohne schlechtes Gewissen. In 4,7 Sekunden sind in der Version mit Twin-Motor 100 km/h erreicht, allerdings ist bei 180 km/h auch Schluss. Die Schweden bauen eben keine Autos für Raser.

Staunen

Volvo war wegen der hohen Anhängelasten schon immer beliebt bei Reitern und Campern. Das soll sich auch im Elektrozeitalter nicht ändern: 1.800 Kilogramm darf der C40 auf den Haken nehmen. Das wirkt sich allerdings negativ auf die Reichweite aus.

Der Volvo C40 Recharge beim namensgebenden Aufladen
Der Volvo C40 Recharge beim namensgebenden Aufladen
© PR

Fazit

Ein attraktives Elektroauto auf der Höhe der Zeit. Selbst wer sonst Kreuzungen aus SUV und Coupé eher nicht mag, weil sie zwei unvernünftige Fahrzeugkonzepte in einem kombinieren, könnte am C40 Gefallen finden.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel